DANKE: Ein Fahrzeug für eine in den Bergen gelegene Pfarre

April 2017
Afrika Motorisierung

Pfarrer Fredrick Chinkhoma freut sich über sein neues Auto. 20.370 Euro haben unsere Wohltäter gespendet, um ihm zu helfen. Seine Pfarre St. Paulus ist eine der größten Pfarren der Diözese Blantyre. Sie liegt im Grenzgebiet zwischen Malawi und Mosambik in einem bergigen Gebiet. Sie erstreckt sich über 32 Außenstationen und 190 kleine Gemeinden. Die meisten der in den Bergen gelegenen Dörfer sind schwer zu erreichen. Die staubigen Straßen verwandeln sich in der Regenzeit in Schlammpisten.

Pfarrer Chinkhoma hat das Ziel, jedes Dorf zumindest einmal monatlich zu besuchen. Aber sein 25 Jahre altes Auto hatte vor einiger Zeit unrettbar den Geist aufgegeben. Unerschrocken machte er sich also mit einem Mofa auf den Weg in die Bergdörfer. Dabei erlitt er jedoch einen Unfall. Er brach sich die Hand, und der Arzt verbot ihm das Mopedfahren. Er brauchte dringend ein zuverlässiges Fahrzeug, das den schlechten Straßenverhältnissen gewachsen war, um seine priesterlichen Aufgaben erfüllen zu können.

Dank der Hilfe unserer Wohltäter konnte er das neue Fahrzeug inzwischen in Betrieb nehmen. Die Gläubigen in seiner Pfarre freuen sich, dass er nun häufiger zu ihnen kommen kann. Allen, die geholfen haben, von Herzen Dank!

Spendennummer: 135-01-29

Irak: „Die Rückkehr ist noch schwieriger als die Flucht“ - Wiederaufbau zerstörter christlicher Dörfer läuft an

Klein und unscheinbar wie ein junger Olivenbaum – so beginnt in diesen Wochen der Wiederaufbau in den Dörfern der irakischen Ninive-Ebene. Ein kleiner Olivenbaum ist das Willkommensgeschenk für die ersten Rückkehrer in das Gebiet, in dem einst mehrheitlich Christen lebten. „Wir wünschen Ihnen, dass Sie in ihrer alten Heimat wieder Wurzeln schlagen können!“ Dr. Andrzej Halemba, der...

» weiterlesen

Baltazar Kardinal Porras: „Der Spielraum in Venezuela wird immer kleiner.“

Das Päpstliche Hilfswerk KIRCHE IN NOT schießt sich dem Gebetstag für den Frieden in Venezuela am Sonntag, den 21. Mai an. Der Erzbischof von Mérida, Baltazar Enrique Kardinal Porras, sprach bei einem Besuch am internationalen Sitz des Päpstlichen Hilfswerks KIRCHE IN NOT (ACN) mit María Lozano über die äußerst schwerwiegende Lage des Landes. Er betonte die schreckliche Situation, in der...

» weiterlesen