DANKE: Ein Kleinbus für die katholische Pfarre on Minya

Mai 2017
Afrika Motorisierung

Die katholische Pfarre von Minya ist noch jung. Erst 2012 erteilten die Behörden die Baugenehmigung für ein Gotteshaus in einem neugebauten Viertel der Stadt. Es ist die einzige katholische Kirche in der Stadt selbst und in ihrem Umkreis. Die Pfarre erstreckt sich über ein weitläufiges Gebiet von 1200 Quadratkilometern, und so leben viele Gläubige weit entfernt von der Kirche.

Dies stellte bislang ein großes Problem dar, denn öffentliche Verkehrsmittel sind in Ägypten sehr teuer, und wenn eine ganze Familie regelmäßig die heilige Messe besuchen möchte, ist es für viele eine merkliche Belastung für die Haushaltskasse. Zudem sind die Verkehrsverbindungen nicht gut. Daher ist es nichts Ungewöhnliches, dass in Ägypten Pfarrgemeinden über einen eigenen Bus verfügen, mit dem die Gläubigen zur Kirche gelangen können. Die junge Pfarre von Minya konnte aber die Mittel dafür nicht aufbringen, und so hatte der Pfarrer „Kirche in Not“ um Hilfe gebeten. Denn vor allem für ältere Gläubige, Kinder, Frauen, Bedürftige oder Menschen mit Behinderungen wäre es ansonsten fast unmöglich, an den Gottesdiensten, Katechesen und anderen Veranstaltungen teilzunehmen.

Unsere Wohltäter haben der Pfarre mit 30.000 Euro geholfen, einen Bus anzuschaffen. Die Gläubigen geben ein geringes Entgelt, das ihren Möglichkeiten entspricht, um das Fahrzeug instand zu halten und einen Beitrag zu den Treibstoffkosten zu leisten.
Der Bus dient auch als Schulbus für die Kinder aus weiter entfernt gelegenen Dörfern. Die Gläubigen freuen sich und danken allen Wohltätern von Herzen!

Spendennummer: 143-01-29

Aleppo: "Ein Tropfen Milch" - „Kinder sind die Zukunft. Wir möchten ihnen helfen, damit sie gesund aufwachsen."

KIRCHE IN NOT (ACN) hat 225 000 € bewilligt, um das Projekt „Drop of Milk“ („Ein Tropfen Milch“) zu unterstützen. Damit wird in Aleppo monatlich 2850 Kindern Milch ausgeteilt. Eine kleine KIRCHE IN NOT-Delegation war dabei, als kürzlich die Verteilung an die Familien stattfand. Die Teilnehmer berichten, wie dankbar die Menschen sind.

» weiterlesen

Irak: „Christina wurde ein neues Leben geschenkt“ - Sechsjähriges Mädchen drei Jahre durch IS verschleppt

Die Bilder im Internet verbreiteten sich wie ein Lauffeuer: Seit dem 10. Juni ist das sechsjährige Mädchen Christina aus der irakischen Ninive-Ebene wieder in den Armen ihrer Eltern. Drei Jahre lang waren sie getrennt: Die Terrormiliz „Islamischer Staat“ hatte das Mädchen verschleppt. Jetzt ist es frei und wurde zu ihrer Familie zurückgebracht, die sich derzeit als Flüchtlinge im...

» weiterlesen