Jetzt spenden!

Algerien

Ein Auto für die Seelsorge

In Algerien, der Heimat des heiligen Augustinus, leben heute nur noch 5000 Katholiken. Das nordwestafrikanische Land ist das größte Land des Kontinents. Die wenigen Christen, die dort leben, leben weit verstreut. Paul-Elie Cheknoun ist ein junger Priester Er wurde erst 2016 geweiht. muss weite Strecken zurücklegen, um die katholischen Gläubigen zu betreuen. Da er dringend ein geeignetes Fahrzeug benötigt, hat er uns um Hilfe gebeten. Er schreibt uns: „Durch die Hilfe, die Sie mir leisten werden, helfen Sie den Christen in Algerien, denen ich mein Leben geweiht habe“.

» weiterlesen

„Kirche in Not“ veröffentlicht neuen Bericht zur Christenverfolgung

Der Countdown bis zum Ende des Christentums in Teilen des Nahen Osten tickt immer lauter – und kann nur gestoppt werden, wenn die internationale Gemeinschaft jetzt handelt. Zu diesem Ergebnis kommt der neue Bericht „Verfolgt und vergessen?“ von „Kirche in Not“. Er wurde vom britischen Nationalbüro des weltweiten päpstlichen Hilfswerks erstellt und liegt nun...

» weiterlesen

KIRCHE IN NOT und das Wunder der Wende

Am 9. November jährt sich zum dreißigsten Mal der Fall der Berliner Mauer, ein entscheidender Meilenstein auf dem Weg zum Zusammenbruch des Kommunismus in Europa. Nicht nur für viele Menschen im Osten Deutschlands ging damit ein Traum in Erfüllung. Auch engagierte Christen aller Konfessionen und zahlreiche Organisationen hatten in den Jahrzehnten zuvor unermüdlich auf...

» weiterlesen