Jetzt spenden!

Ägypten

Ausbildungshilfe für 4 Seminaristen der Gesellschaft der Afrikamissionen

In der ägyptischen Hauptstadt Kairo steht eines der Ausbildungshäuser der Gesellschaft der Afrikamissionen, das St-Markus-Seminar. Jedes Jahr kommt eine Gruppe von Seminaristen dorthin, um ein Jahr lang Erfahrungen in einem muslimischen Umfeld zu sammeln. Dies dient der Vorbereitung auf den pastoralen Dienst an den christlichen Minderheiten in muslimisch geprägten Ländern Afrikas sowie im Nahen Osten. In diesem Jahr sind es vier Seminaristen der Gesellschaft der Afrikamissionen, die in Kairo ein Ausbildungsjahr absolvieren. Für ihre Reisekosten, ihre Verpflegung sowie für ihre Arabischkurse haben ihre Oberen uns um Hilfe gebeten.  » weiterlesen

Eine Bibliothek für den Bibelunterricht von Kindern und Jugendlichen

Sheraton-Heliopolis ist ein Vorort von Kairo in Ägypten, den es vor wenigen Jahrzehnten noch gar nicht gab.Heute ist es ein Stadtviertel mit 400.000 Einwohnern.Die kath. Kirche hat hier ein Pastoralzentrum eingerichtet, das den verschiedenen pastoralen und sozialen Bedürfnissen der Pfarre dient. Für die 150 Kinder und Jugendlichen soll in dem Zentrum auch eine Bibliothek eingerichtet werden, in der sie vor allem die Heilige Schrift besser kennenlernen sollen. Denn gerade in einer Minderheitensituation ist es wichtig, dass die Christen die Bibel gut kennen, da ihnen oft Fragen gestellt werden. Zugleich sollen die Kinder aber auch für ihr eigenes persönliches Leben verstehen, wie Gott sie führt und wie Seine Vorsehung wirkt. Sie sollen Jesus besser kennenlernen und zutiefst an Seine Liebe glauben. KIRCHE IN NOT hat Hilfe für die Ausstattung der Bibliothek versprochen. 

» weiterlesen

DANKE: Ein Kleinbus für die katholische Pfarre on Minya

Die katholische Pfarre von Minya ist noch jung. Es ist die einzige katholische Kirche in der Stadt selbst und in ihrem Umkreis. Die Pfarre erstreckt sich über ein weitläufiges Gebiet von 1200 Quadratkilometern, und so leben viele Gläubige weit entfernt von der Kirche. Dies stellte bislang ein großes Problem dar, denn öffentliche Verkehrsmittel sind in Ägypten sehr teuer, und wenn eine ganze Familie regelmäßig die heilige Messe besuchen möchte, ist es für viele eine merkliche Belastung für die Haushaltskasse. Unsere Wohltäter haben der Pfarre geholfen, einen Bus anzuschaffen. Der Bus dient auch als Schulbus für die Kinder aus weiter entfernt gelegenen Dörfern. Die Gläubigen freuen sich und danken allen Wohltätern von Herzen!

» weiterlesen

Bau einer Kirche in Kom Boha

Seit 30 Jahren wollen die rund 1500 Katholiken eine eigene Kirche im Ort bauen, aber in der Vergangenheit war es schwierig für Christen, Baugenehmigungen zu erhalten. So feiern sie die heilige Messe in einem Raum, der von Gläubigen zur Verfügung gestellt wird. Er ist aber viel zu klein und platzt aus allen Nähten. Gerade einmal 30 Personen finden dort Platz. Normalerweise werden die Plätze im Innern den Frauen überlassen, während die Männer während der Gottesdienste auf der Straße stehen. 

» weiterlesen

Hilfe zur Renovierung eines Gemeindezentrums in der Diözese Sohag

Hilfe zur Anschaffung eines Autos für das Institut für Familienpastoral St. Josef

Jugendtreffen in der neuen Diözese Giseh – Identität schaffen und bewahren

Ein Pastoralzentrum für die Diözese Assiout.

Burkina Faso: „Blutiger Beginn der Adventszeit“ - „Kirche in Not“ zeigt sich bestürzt über anhaltende Gewalt gegen Christen

Das internationale katholische Hilfswerk „Kirche in Not“ ist entsetzt über einen erneuten Anschlag auf eine christliche Kirche in Burkina Faso. Wieder wurden Christen an einem zeitlich neuralgischen Punkt, nämlich zu Beginn des Kirchenjahres, getroffen. Was schon bei den schrecklichen Osteranschlägen im April 2019 auf Sri Lanka passiert ist, setzt sich fort: Terroristen...

» weiterlesen

Red Wednesday - Tausende Kirchen, Monumente und Gebäude werden rot angestrahlt, um weltweit auf das Schicksal der bedrohten und verfolgen Christen aufmerksam zu machen

Um auf das Schicksal von Millionen verfolgter und bedrohter  Christen weltweit aufmerksam zu machen, wurden im Rahmen der weltweiten Aktion „Red Wednesday“ in den vergangenen Jahren in mehreren Ländern berühmte, öffentliche Gebäude und Kirchen blutrot angestrahlt. Die Events in diesem Jahr finden auf vier Kontinenten statt.  Den Anfang machte...

» weiterlesen