Jetzt spenden!

Guinea-Conakry

Bau eines neuen Schlafsaals für das Priesterseminar in Conakry

Die Katholische Kirche in Guinea konnte sich aufgrund des Widerstandes, den sie leistete, in den Jahren der Diktatur kaum entfalten. Nur drei Diözesen unterhält sie heute. Die angehenden Priester mussten lange Zeit im benachbarten Senegal und Mali studieren. Inzwischen hat die Katholische Kirche in Kendoumaya in der Erzdiözese Conakry jedoch ein eigenes Priesterseminar. KIRCHE IN NOT hat die Entstehung des Seminars stark unterstützt. Jedoch konnten die angehenden Priester hier bislang nur Philosophie studieren. Zum Theologiestudium mussten sie bislang noch immer nach Mali gehen. Das soll sich jedoch ändern, und so helfen wir  auch bei der Erweiterung des Seminars, dem Bau eines Schlafsaals für Theologiestudenten und außerdem unterstützen wir die Ausbildung der 69 angehenden Priester. 

» weiterlesen

„Kirche in Not“ veröffentlicht neuen Bericht zur Christenverfolgung

Der Countdown bis zum Ende des Christentums in Teilen des Nahen Osten tickt immer lauter – und kann nur gestoppt werden, wenn die internationale Gemeinschaft jetzt handelt. Zu diesem Ergebnis kommt der neue Bericht „Verfolgt und vergessen?“ von „Kirche in Not“. Er wurde vom britischen Nationalbüro des weltweiten päpstlichen Hilfswerks erstellt und liegt nun...

» weiterlesen

KIRCHE IN NOT und das Wunder der Wende

Am 9. November jährt sich zum dreißigsten Mal der Fall der Berliner Mauer, ein entscheidender Meilenstein auf dem Weg zum Zusammenbruch des Kommunismus in Europa. Nicht nur für viele Menschen im Osten Deutschlands ging damit ein Traum in Erfüllung. Auch engagierte Christen aller Konfessionen und zahlreiche Organisationen hatten in den Jahrzehnten zuvor unermüdlich auf...

» weiterlesen