Jetzt spenden!

Israel

DANKE: Für ein Auto für einen Priester

In einer Region, aus der immer mehr Christen abwandern, ist es wichtig, dass die Priester sich intensiv um die Gläubigen kümmern. Daher hat Pfarrer Elie Namour hat alle Hände voll zu tun. Er hatte „Kirche in Not“ um Hilfe gebeten, weil sein altes Auto immer mehr Zeit in der Werkstatt verbrachte.  Unsere Wohltäter haben ihm zu einem neuen Auto verholfen. Der Priester und die Gläubigen seiner Pfarre sagen „Danke!

» weiterlesen

Ein Pastoralzentrum für die Migrantenseelsorge in Tel Aviv

Hilfe bei der Übersetzung des Missale ins Isländische

Bau eines Gemeindezentrums in Makhoul

Unterstützung für die Erweiterung eines Pfarrzentrums in Maghar

Hilfe zum Bau eines Ateliers für die Benediktinerinnen von Abu Gosh

BATNAYA: Das letzte Dorf in der Ninive-Ebene erhebt sich aus der Asche der islamistischen Zerstörung.

Die Stadt Batnaya befindet sich im Nordirak, etwa 24 km von Mosul entfernt. Vor der Ankunft des ISIS lebten dort 950 Familien, die allesamt chaldäisch-katholisch waren. Durch das Dorf verlief die Frontlinie zwischen ISIS und Peschmerga. Es war zweifellos einer der Orte, der am stärksten von den Kämpfen, von der Invasion islamischer Terroristen und den Bombenangriffen der Truppen der...

» weiterlesen

Mosambik: Es droht eine Hungersnot

Die Angriffe im Norden Mosambiks haben bereits mehr als 500 Tote und Tausende von Vertriebenen verursacht, so Bischof Luiz Fernando Lisboa von Pemba in einem Exklusivinterview mit dem weltweiten katholischen Hilfswerk KIRCHE IN NOT. Die Welle der Gewalt, die seit Oktober 2017 den Norden Mosambiks erschüttert, wird offensichtlich nicht so bald enden. 

» weiterlesen