Jetzt spenden!

Mosambik

Wiederaufbau von zwei durch einen Zyklon zerstörte Dorfkapellen

2017 wurde die Küstenregion im Norden Mosambiks, das ohnehin zu den ärmsten Ländern der Welt zählt, fünf Tage lang von einem schweren Zyklon getroffen, der ganze Landstriche verwüstete. Auch die katholische Kirche wurde schwer getroffen. Besonders schlimm waren die Verwüstungen in der Missionspfarrei von Netia-Natete. Sie hat 120 Außenstationen, in denen es kleine, bescheidene Kapellen gibt, in denen sich die Gläubigen zum Gebet und zur Katechese versammeln. 66 dieser Kapellen wurden durch den Zyklon zerstört. Pfarrer Antonio Gasolina bittet uns um Hilfe, denn die Gläubigen in diesen Orten sind sehr traurig darüber, dass sie nun keinen Raum mehr haben, in dem sie Gott anbeten und das Wort Gottes hören können. Wir haben daher Hilfe versprochen.

» weiterlesen

Druck eines Buches über die Kultur der Makua

Unterstützung der Bildungsprogramme der Diözese Chimoio

Wiederherstellung von Pfarrhaus und Kirche in der Missionsstation St. Peter Clavier

Reparaturarbeiten am interdiözesanen Seminar von Maputo

Existenzhilfe für die Klarissen – Kapuzinerinnen in der Diözese Quelimane

Beihilfe zum Bau eines Mehrzweckgebäudes in der Diözese Chimoio.

Hilfe zum Bau eines Mönchsklosters in Nampula.

Evangelisierung im Norden der Diözese Xai-Xai.

Christen werden Dorf für Dorf im nördlichen Burkina Faso angegriffen, vertrieben und getötet

Laut KIRCHE IN NOT-nahen Quellen wird die christliche Bevölkerung im Norden Burkina Fasos von muslimischen Extremisten ausgerottet und aus ihrer Heimat vertrieben. Hitté und Rounga waren die letzten Dörfer, die verlassen wurden, nachdem Terroristen ein Ultimatum gesetzt hatten: Die Bewohner mussten entweder konvertieren oder ihre Häuser aufgeben.

» weiterlesen

Papst unterstützt erneut Syrienkampagne von „Kirche in Not“

Am 15. September, der in der katholischen Kirche als „Gedenktag der Sieben Schmerzen Mariens“ begangen wird, wurde in Rom wie in zahlreichen christlichen Kirchen Syriens der im Syrienkrieg getöteten Christen gedacht und ein Zeichen des Trostes für die Hinterbliebenen gesetzt. Im Vatikan segnete Papst Franziskus eine Ikone ...

» weiterlesen