Jetzt spenden!

Nicaragua

Eine größere Kirche für die Wallfahrtsstätte des „Göttlichen Jesuskindes“

In vielen Ländern Lateinamerikas wird das „Divino Niño Jesus“, das „Göttliche Jesuskind“ verehrt. Auch in Nicaragua gibt es ein Heiligtum. Es liegt in Fuente Pura in der Diözese Matagalpa und ist ein beliebter Wallfahrtsort, der das ganze Jahr von vielen Pilgern besucht wird. Am 20. Juli, dem Fest des „Divino Niño“, kommen mehr als 50.000 Gläubige, um das wundertätige Jesuskind zu feiern. Die Kirche des Heiligtums ist sogar an normalen Tagen zu klein, um die vielen Pilger aufzunehmen und die Seelsorge zu gewährleisten. Kirche in Not möchte den Bau eines neuen Gotteshauses unterstützen.

» weiterlesen

Eine Kirche für die neue Pfarrei La Fonseca

Ein Lieferwagen für das interdiözesane Priesterseminar “Unserer Lieben Frau von Fatima” in Managua

Errichtung eines Pastoralzentrums in der Pfarrei Hl. Erzengel Michael

Jerusalem Bibeln, Dokumente des II. Vatikanums und Katechismen der katholischen Kirche für das nationale propädeutische Seminar

Anschaffung eines Wagens für die Pfarrei St. Martin von Porres

Hilfe zum Bau einer Kapelle in Apostolischen Vikariat Bluefields

Ausbildung von 50 Neuseminaristen aus dem ganzen Land

Hilfe zum Erwerb eines Fahrzeugs für die Seelsorge in der Erzdiözese Managua

Hilfe zum Bau eines Klosters für die Unbeschuhten Karmelitinnen in der Erzdiözese Managua

Hilfe zum Bau einer Pfarrkirche im Apostolischen Vikariat Bluefields

Hilfe zur Ausbildung von Seminaristen

SÜDSUDAN: „Ich war bereit für die neue Mission“

Die katholische Kirche begeht den außerordentlichen Monat der Weltmission. Oft geschieht das missionarische Wirken der Kirche unter erschwerten Bedingungen: In Verfolgung, Armut und Krieg. So auch im Südsudan. Hunderttausende Todesopfer, Millionen Geflüchtete – der Bürgerkrieg, der im Jahr 2013 im damals erst zwei Jahre alten afrikanischen Staat Südsudan ausbrach...

» weiterlesen

Der Chefkoch von Venezuela

Tony Pereira ist  ein angesehener Chefkoch. Er lebt in Venezuela. Der 51-jährige Absolvent mehrerer renommierter Gastronomie-Akademien hat in seiner Heimat in mehreren Fünf-Sterne-Hotels gearbeitet. Er muss um sieben Uhr bei der Arbeit sein, doch Tony steht jeden Tag bereits um vier Uhr morgens auf. Während die Stadt noch schläft, fährt er mit seinem alten Motorrad in...

» weiterlesen