Jetzt spenden!

Nicaragua

Ein Dach für eine neue Kirche in Boaco

Nicaragua ist nach Haiti das zweitärmste Land Lateinamerikas. Die Kirche braucht also vielerorts Hilfe, um ihre Mission zu erfüllen. In einem Randgebiet der Stadt Boaco wurde 2012 eine Pfarre gegründet. Die Pfarre ist sehr lebendig. An Werktagen nehmen ca. 50 Gläubigen an der Heiligen Messe teil. Sonntags werden drei Messen gefeiert, an denen jeweils bis zu 80 Gläubige teilnehmen. Zusätzlich gibt es zahlreiche pastorale Aktivitäten für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Die Zahl der Gläubigen steigt dynamisch. In der Pfarre entsteht eine neue Kirche, die mehr Gläubige fassen kann. Nun ist der Bau schon weit fortgeschritten. Für das Dach und die Elektroinstallationen hat uns Pfarrer Miguel Angulo Rivas um Hilfe gebeten, damit die neue Kirche möglichst bald fertig wird. » weiterlesen

Eine größere Kirche für die Wallfahrtsstätte des „Göttlichen Jesuskindes“

In vielen Ländern Lateinamerikas wird das „Divino Niño Jesus“, das „Göttliche Jesuskind“ verehrt. Auch in Nicaragua gibt es ein Heiligtum. Es liegt in Fuente Pura in der Diözese Matagalpa und ist ein beliebter Wallfahrtsort, der das ganze Jahr von vielen Pilgern besucht wird. Am 20. Juli, dem Fest des „Divino Niño“, kommen mehr als 50.000 Gläubige, um das wundertätige Jesuskind zu feiern. Die Kirche des Heiligtums ist sogar an normalen Tagen zu klein, um die vielen Pilger aufzunehmen und die Seelsorge zu gewährleisten. Kirche in Not möchte den Bau eines neuen Gotteshauses unterstützen.

» weiterlesen

Eine Kirche für die neue Pfarrei La Fonseca

Ein Lieferwagen für das interdiözesane Priesterseminar “Unserer Lieben Frau von Fatima” in Managua

Errichtung eines Pastoralzentrums in der Pfarrei Hl. Erzengel Michael

Jerusalem Bibeln, Dokumente des II. Vatikanums und Katechismen der katholischen Kirche für das nationale propädeutische Seminar

Anschaffung eines Wagens für die Pfarrei St. Martin von Porres

Hilfe zum Bau einer Kapelle in Apostolischen Vikariat Bluefields

Ausbildung von 50 Neuseminaristen aus dem ganzen Land

Hilfe zum Erwerb eines Fahrzeugs für die Seelsorge in der Erzdiözese Managua

Hilfe zum Bau eines Klosters für die Unbeschuhten Karmelitinnen in der Erzdiözese Managua

Hilfe zum Bau einer Pfarrkirche im Apostolischen Vikariat Bluefields

Hilfe zur Ausbildung von Seminaristen

BATNAYA: Das letzte Dorf in der Ninive-Ebene erhebt sich aus der Asche der islamistischen Zerstörung.

Die Stadt Batnaya befindet sich im Nordirak, etwa 24 km von Mosul entfernt. Vor der Ankunft des ISIS lebten dort 950 Familien, die allesamt chaldäisch-katholisch waren. Durch das Dorf verlief die Frontlinie zwischen ISIS und Peschmerga. Es war zweifellos einer der Orte, der am stärksten von den Kämpfen, von der Invasion islamischer Terroristen und den Bombenangriffen der Truppen der...

» weiterlesen

Mosambik: Es droht eine Hungersnot

Die Angriffe im Norden Mosambiks haben bereits mehr als 500 Tote und Tausende von Vertriebenen verursacht, so Bischof Luiz Fernando Lisboa von Pemba in einem Exklusivinterview mit dem weltweiten katholischen Hilfswerk KIRCHE IN NOT. Die Welle der Gewalt, die seit Oktober 2017 den Norden Mosambiks erschüttert, wird offensichtlich nicht so bald enden. 

» weiterlesen