Jetzt spenden!

Polen

Existenzhilfe für die Karmelitinnen in Tarnow

Kontemplative Schwestern widmen sich vollständig dem Gebet. Sie tragen die Nöte der ganzen Welt vor Gott. Durch ihr beschauliches Leben in der Abgeschiedenheit der Klausur ist es für sie jedoch besonders schwer, für ihren Lebensunterhalt aufzukommen. Daher hilft „Kirche in Not“ kontemplativen Schwestern überall auf der Welt, so zum Beispiel in Polen, wo wir seit bald 50 Jahren kontemplative Klöster unterstützen.  Das beschauliche Leben in Polen blüht. So gibt es allein 24 Karmelitinnenklöster mit mehr als 400 Schwestern. Die Karmelitinnen haben in Polen bereits eine lange Tradition.

» weiterlesen

Existenzhilfe für Klarissinnen in der Diözese Tarnow

Hilfe für Renovierungsarbeiten am Priesterseminar in Elk

Hilfe für ein Altenheim für Priester in der Diözese Kalisz

Renovierung und Ausbau eines Schwesternhauses in Lublin

Ausbildungsbeihilfe für die Studenten des Priesterseminars in Wloclawek.

BATNAYA: Das letzte Dorf in der Ninive-Ebene erhebt sich aus der Asche der islamistischen Zerstörung.

Die Stadt Batnaya befindet sich im Nordirak, etwa 24 km von Mosul entfernt. Vor der Ankunft des ISIS lebten dort 950 Familien, die allesamt chaldäisch-katholisch waren. Durch das Dorf verlief die Frontlinie zwischen ISIS und Peschmerga. Es war zweifellos einer der Orte, der am stärksten von den Kämpfen, von der Invasion islamischer Terroristen und den Bombenangriffen der Truppen der...

» weiterlesen

Mosambik: Es droht eine Hungersnot

Die Angriffe im Norden Mosambiks haben bereits mehr als 500 Tote und Tausende von Vertriebenen verursacht, so Bischof Luiz Fernando Lisboa von Pemba in einem Exklusivinterview mit dem weltweiten katholischen Hilfswerk KIRCHE IN NOT. Die Welle der Gewalt, die seit Oktober 2017 den Norden Mosambiks erschüttert, wird offensichtlich nicht so bald enden. 

» weiterlesen