Jetzt spenden!

Salomoninseln

7 Außenbordmotoren für Seelsorgeboote

Die Salomonen sind eine Inselgruppe im Südpazifik. Heute sind nahezu alle Bewohner Christen, rund 13 Prozent sind Katholiken. Die kath. Diözese Gizo erstreckt sich insgesamt über 40 Inseln mit einem Radius von 300 Kilometern. Drei einheimische Priester und zwölf Missionare betreuen hier die acht Pfarren, die sich jeweils über mehrere Inseln erstrecken. Um zu den Gläubigen zu gelangen, sind stundenlange Bootsfahren und zusätzlich oft noch beschwerliche Fußmärsche durch den Busch notwendig. Damit die Priester der Diözese die 118 Missionsstationen erreichen können, wird für jedes der sieben Boote, die ihnen zu Verfügung stehen, ein neuer Außenbordmotor benötigt. Denn bei intensivem Gebrauch werden die Motoren so stark beansprucht, dass sie nach drei Jahren nicht mehr zuverlässig funktionieren und jederzeit ausfallen können. 

» weiterlesen

Ausbildungshilfe für 12 angehende Priester

Die Salomoninseln sind eine Inselgruppe im Südpazifik, die ca. 720 Kilometer östlich von Neuguinea und 2000 Kilometer nordöstlich von Australien gelegen ist. Rund 20 Prozent der Bevölkerung sind Katholiken. Bischof Luciano Capelli bereitet vor allem der Priestermangel große Sorge. Denn nur 14 Priester betreuen die rund 11.000 Katholiken, die so weit voneinander entfernt auf so vielen verschiedenen Inseln leben. Allerdings gibt es Hoffnung, denn in diesem Jahr wurden zwei angehende Priester zu Diakonen geweiht, und insgesamt bereiten sich 12 junge Männer auf die Priesterweihe vor. Damit die Seminaristen ihren Weg zur Priesterweihe fortsetzen können, hat der Bischof uns gebeten, ihm zu helfen. „Danke, dass Sie verstehen, dass wir ein Teil der notleidenden Kirche sind“, schreibt er uns.

» weiterlesen

Neuer Präsident bei KIRCHE IN NOT - Österreich

Der Unternehmer und Jurist Dr. Michael Spallart wird neuer Vorstandsvorsitzender von „Kirche in Not-Österreich“. Seit 1. Dezember 2019 hat Dr. Michael Spallart die ehrenamtliche Aufgabe des Vorstandsvorsitzenden (Präsident) von „Kirche in Not – Österreich“ übernommen. Er folgt damit Dr. Thomas Heine-Geldern nach, der sich als...

» weiterlesen

Burkina Faso: „Blutiger Beginn der Adventszeit“ - „Kirche in Not“ zeigt sich bestürzt über anhaltende Gewalt gegen Christen

Das internationale katholische Hilfswerk „Kirche in Not“ ist entsetzt über einen erneuten Anschlag auf eine christliche Kirche in Burkina Faso. Wieder wurden Christen an einem zeitlich neuralgischen Punkt, nämlich zu Beginn des Kirchenjahres, getroffen. Was schon bei den schrecklichen Osteranschlägen im April 2019 auf Sri Lanka passiert ist, setzt sich fort: Terroristen...

» weiterlesen