Jetzt spenden!

2.500 Familienbibeln

Mai 2014
Amerika Geistliche Literatur

Paraguay ist ein sehr katholisches Land: 87 Prozent der knapp 6,5 Millionen Einwohner sind katholisch, fast die Hälfte aller Jugendlichen engagieren sich in einer kirchlichen Gruppe, beispielsweise in einer Jugendgruppe ihrer Pfarrei. Die Kirche unterhält zudem zahlreiche Schulen. Sehr aktiv in der Jugendarbeit ist der Salesianerorden, der landesweit 25 Schulen mit über 15.000 Schülern, sechs Jugendbewegungen mit 400 Jugendgruppenleitern und zwölf Sozialeinrichtungen wie beispielsweise Mittagstische und Tagesbetreuungen, in denen 5000 Kinder aus extrem armen Familien versorgt werden, unterhält. Die Salesianer haben vor zwanzig Jahren auch die landesweit erste Einrichtung für Straßenkinder gegründet.

Die Salesianer bemühen sich, die sozial-karitative Arbeit immer auch mit der pastoralen Seelsorge und der religiösen Bildung zu verbinden. Da die meisten Menschen in Paraguay sehr gläubig sind, werden auch solche Angebote gern angenommen.

In den 25 Schulen des Salesianerordens sollen nun die Eltern stärker in die Arbeit miteinbezogen werden, um die Glaubenserziehung nicht nur in der Schule, sondern auch in den Familien zu stärken. Deshalb sollen 2500 Exemplare der Familienbibel angeschafft und Bibelkurse auch für Eltern angeboten werden.

Spendennummer: 233-04-89

Mosambik: Es droht eine Hungersnot

Die Angriffe im Norden Mosambiks haben bereits mehr als 500 Tote und Tausende von Vertriebenen verursacht, so Bischof Luiz Fernando Lisboa von Pemba in einem Exklusivinterview mit dem weltweiten katholischen Hilfswerk KIRCHE IN NOT. Die Welle der Gewalt, die seit Oktober 2017 den Norden Mosambiks erschüttert, wird offensichtlich nicht so bald enden. 

» weiterlesen

KIRCHE IN NOT trauert um ermordeten Priesteramtskandidaten Michael Nnadi aus Nigeria

Mit großer Trauer und Bestürzung  hat KIRCHE IN NOT die Nachricht über die Ermordung des jungen Priesteramtskandidaten Michael Nnadi erhalten.  Zusammen mit drei weiteren Studenten war der 18-Jährige am 8. Januar 2020 aus dem Priesterseminar „Good Shepherd“ (Guter Hirte) in der nordnigerianischen Stadt Kaduna von Unbekannten entführt worden....

» weiterlesen