Jetzt spenden!

Danke für die Winternothilfe für irakische und syrische Flüchtlinge

Februar 2015
Asien Existenzhilfe

Mit Ihrer Hilfe werden tausende vertriebene irakische Christen rechtzeitig vor Einbruch des Winters Essen, Unterkunft und Schulversorgung erhalten. Die Familien konnte ihre provisorischen Unterkünfte wie Zeltlager und öffentlichen Gebäude, vor allem Schulen, verlassen, in denen sie zu bis zu 20 Personen pro Raum Unterschlupf gefunden hatten. Viele haben in Ankawa, nahe der Landeshauptstadt Erbil, oder weiter im Norden in der Region Dohuk kurz vor der türkischen Grenze Zuflucht gefunden. Es ist nun Monate her, dass sie ihre Häuser mit wenig mehr als dem, was sie am Leibe trugen, verlassen mussten, als Kämpfer des Islamischen Staats auf Mossul und die umliegenden Städte und Dörfer der Niniveh-Ebene vorrückten.

Unter anderem bereitete KIRCHE IN NOT Weihnachtsgeschenke für 15.000 Kinder, bestehend aus warmen Kleidern (Mäntel und Socken), Stiften, Malbüchern, Gebetsartikeln und Kinderbibeln (€295.000). Pater Halemba, Projektreferent von „Kirche in Not“: „Diese uralte Gemeinschaft, die in biblische Zeiten zurückdatiert, droht für immer zu verschwinden. Sie haben so viel gelitten. Jetzt ist für uns die einmalige Gelegenheit ihnen mit dem zu helfen, was sie brauchen, um durch den Winter zu kommen.” Die chaldäischen Erzbischöfe Erbil Bashar Warda und Mossul Amel Nona bedanken sich bei den Wohltätern von „Kirche in Not“. Nona, der zu den 500.000 Menschen gehörte, die im Juni vor ISIS fliehen mussten, leitet heute das Notfallkomitee der Bischöfe zur Koordinierung von Hilfsleistungen. Er sagt: “ Ich bin ‚Kirche in Not‘ persönlich zu Dank verpflichtet – ihr gebt uns neue Hoffnung.” Der Erzbischof ruft alle Menschen auf, für den Irak zu beten. „Bitte beten Sie für die Sicherheit unseres Volkes und dafür, dass niemand von Terroristen ermordet wird; wir sollten auch für die beten, die uns verfolgen sowie für ein Ende des Bösen, das in diesem Moment so stark ist.”

Syrien: Auch die Kinder in Syrien werden dank Ihrer Hilfe Weihnachtsgeschenke bekommen. Sie brauchen Kleidung und Decken für den Winter. Die Hände ihrer Eltern sind leer. Pater Ziad kann dank Ihrer Zuwendung 5.000 Kinder in Homs und Marmarita an Weihnachten beschenken, mit einer warmen Hose, einem Pullover, einer Wollmütze, einer kleinen Krippe, der Weihnachtsgeschichte und einer kleinen Bibel. Es werden Schätze für die Kinder in den zerschossenen Häusern sein. Sie werden den Donner der Kanonen nicht mehr hören. Und die Augen der Eltern werden seit langer Zeit wieder leuchten

Spendennummer: 398-09-39

Krim: Die Armut ist näher als man denkt

Ein gemeinsamer Sommerurlaub ist für viele Familien auf der Krim in Anbetracht ihrer finanziellen Situation nur ein Wunschtraum. Sobald in den Schulen Ferien sind, müssen viele Kinder ihre Zeit auf der Straße verbringen, während die Eltern den Lebensunterhalt verdienen. Um Kindern und Jugendlichen in Regionen, wo Christen unter schwierigen Bedingungen leben, eine sinnvolle Beschäftigung und...

» weiterlesen

KAMERUN: Wie sich die gesellschaftliche Krise auf die Seelsorge der Diözese Buea auswirkt

In den englischsprachigen Regionen im Nordwesten und Südwesten Kameruns verschärft sich die gesellschaftspolitische Krise immer weiter. Besonders stark davon betroffen ist die Diözese Buea. Zu dieser Schlussfolgerung kommt die Päpstliche Stiftung KIRCHE IN NOT (ACN) laut Berichten von Partnern vor Ort. Nach Schätzungen lokaler und internationaler Menschenrechtsorganisationen wurden in der...

» weiterlesen