Jetzt spenden!

DANKE: Für ein Auto für einen Priester

Juni 2015
Asien Motorisierung

Pfarrer Elie Namour hat alle Hände voll zu tun. Die 210 Familien, die der melkitisch-katholischen Pfarrei „Unserer Lieben Frau von der Verkündigung“ angehören, leben in verschiedenen Stadtvierteln von Jerusalem. Dazu muss er oft auch noch Gläubige in verschiedenen Städten der palästinensischen Autonomiegebiete besuchen. Die Entfernungen sind immens, und die Fahrten nehmen viel Zeit in Anspruch.

In einer Region, aus der immer mehr Christen abwandern, ist es jedoch wichtig, dass die Priester sich intensiv um die Gläubigen kümmern.
Pfarrer Elie Namour hatte „Kirche in Not“ um Hilfe gebeten, weil sein altes Auto immer mehr Zeit in der Werkstatt verbrachte. Die Reparaturen verschlangen nicht nur Unsummen, sondern der Pfarrer verlor dadurch kostbare Zeit, die er notwendig für die Seelsorge brauchte.

Mit 16.000 Euro haben unsere Wohltäter ihm zu einem neuen Auto verholfen. Der Priester und die Gläubigen seiner Pfarre sagen „Danke!“

Spendennummer: 321-01-29

Neuer Präsident bei KIRCHE IN NOT - Österreich

Der Unternehmer und Jurist Dr. Michael Spallart wird neuer Vorstandsvorsitzender von „Kirche in Not-Österreich“. Seit 1. Dezember 2019 hat Dr. Michael Spallart die ehrenamtliche Aufgabe des Vorstandsvorsitzenden (Präsident) von „Kirche in Not – Österreich“ übernommen. Er folgt damit Dr. Thomas Heine-Geldern nach, der sich als...

» weiterlesen

Burkina Faso: „Blutiger Beginn der Adventszeit“ - „Kirche in Not“ zeigt sich bestürzt über anhaltende Gewalt gegen Christen

Das internationale katholische Hilfswerk „Kirche in Not“ ist entsetzt über einen erneuten Anschlag auf eine christliche Kirche in Burkina Faso. Wieder wurden Christen an einem zeitlich neuralgischen Punkt, nämlich zu Beginn des Kirchenjahres, getroffen. Was schon bei den schrecklichen Osteranschlägen im April 2019 auf Sri Lanka passiert ist, setzt sich fort: Terroristen...

» weiterlesen