Jetzt spenden!

Hilfe für die Priesterausbildung

August 2015
Europa Theologische Ausbildung

Die Stadt Uzhhorod liegt in der griechisch-katholischen Eparchie (=Diözese) Mukachiv im Westen der Ukraine. Uzhhorod war die erste Stadt in der Ukraine, wo nach der politischen Wende ein neues Priesterseminar gebaut wurde. Zwar hatte es bereits vor der Sowjetzeit ein Seminar gegeben. Es hatte seine Räumlichkeiten in der Burg der Stadt. Es wurde jedoch von den Kommunisten enteignet. Die Räume wurden der Universität überlassen und der Kirche auch nach dem Ende des Kommunismus nicht zurückgegeben.

Von Anfang an – das heißt, seit nunmehr über zwanzig Jahren unterstützt „Kirche in Not“ das Seminar, das den Namen des Märtyrerbischofs Theodor Romzha trägt, der 1947 ermordet und im Juni 2001 von Johannes Paul II. während seiner Reise in die Ukraine seliggesprochen wurde. „Kirche in Not“ unterstützte den Bau des Seminars und hilft jedes Jahr bei der Ausbildung der Seminaristen. Zur Zeit bereiten sich 84 junge Männer darauf vor, als Priester an den Tisch des Herrn zu treten. „Kirche in Not“ hat für dieses Jahr 50.400 Euro zugesagt, das heißt, wir helfen jedem Seminaristen mit 600 Euro, damit er das ganze Jahr lang seine Ausbildung fortsetzen kann.

Spendennummer: 438-04-79

Neuer Präsident bei KIRCHE IN NOT - Österreich

Der Unternehmer und Jurist Dr. Michael Spallart wird neuer Vorstandsvorsitzender von „Kirche in Not-Österreich“. Seit 1. Dezember 2019 hat Dr. Michael Spallart die ehrenamtliche Aufgabe des Vorstandsvorsitzenden (Präsident) von „Kirche in Not – Österreich“ übernommen. Er folgt damit Dr. Thomas Heine-Geldern nach, der sich als...

» weiterlesen

Burkina Faso: „Blutiger Beginn der Adventszeit“ - „Kirche in Not“ zeigt sich bestürzt über anhaltende Gewalt gegen Christen

Das internationale katholische Hilfswerk „Kirche in Not“ ist entsetzt über einen erneuten Anschlag auf eine christliche Kirche in Burkina Faso. Wieder wurden Christen an einem zeitlich neuralgischen Punkt, nämlich zu Beginn des Kirchenjahres, getroffen. Was schon bei den schrecklichen Osteranschlägen im April 2019 auf Sri Lanka passiert ist, setzt sich fort: Terroristen...

» weiterlesen