Jetzt spenden!

DANKE: Ein Auto für die Apostolische Präfektur Huautla

September 2015
Amerika Motorisierung

Bischof Josè Armando Alvarez Cano dankt allen Wohltätern, die dazu beigetragen haben, dass die Kirche in der Apostolischen Prälatur Huautla nun über ein Fahrzeug für die Seelsorge verfügt. Die Präfektur ist von großer Armut geprägt. Die ca. 130.000 Einwohner gehören indigenen Volksgruppen an. Mehr als zwei Drittel haben zu wenig zu essen, und fast alle können kaum den Grundbedarf ihrer Familien decken. Viele verlassen die Region und wandern in die großen Städte ab, wo sie in den Elendsvierteln stranden.

Der Bedarf an konkreter Hilfe und seelsorgerischem Beistand ist immens, aber die Kirche steht vor großen Herausforderungen, denn es gibt nur wenige Priester, und viele der Menschen leben in schwer erreichbaren Dörfern in den Bergen. Wenn es regnet, verwandeln sich viele der Wege in riesige Schlammpfützen. Ein leistungsfähiges Fahrzeug war dringend notwendig, um überhaupt zu den Gläubigen gelangen zu können.

Bischof Alarez Cano schreibt: „Wir möchten Gott unendlich danken für Seine Großzügigkeit, die sich immer in so vielen großherzigen Menschen zeigt, und wir möchten Ihrer Organisation danken, die uns in unseren Nöten geholfen hat. Wir beten für Sie zu Gott und empfehlen uns Ihren Gebeten an.“

Spendennummer: 298-00-29

Krim: Die Armut ist näher als man denkt

Ein gemeinsamer Sommerurlaub ist für viele Familien auf der Krim in Anbetracht ihrer finanziellen Situation nur ein Wunschtraum. Sobald in den Schulen Ferien sind, müssen viele Kinder ihre Zeit auf der Straße verbringen, während die Eltern den Lebensunterhalt verdienen. Um Kindern und Jugendlichen in Regionen, wo Christen unter schwierigen Bedingungen leben, eine sinnvolle Beschäftigung und...

» weiterlesen

KAMERUN: Wie sich die gesellschaftliche Krise auf die Seelsorge der Diözese Buea auswirkt

In den englischsprachigen Regionen im Nordwesten und Südwesten Kameruns verschärft sich die gesellschaftspolitische Krise immer weiter. Besonders stark davon betroffen ist die Diözese Buea. Zu dieser Schlussfolgerung kommt die Päpstliche Stiftung KIRCHE IN NOT (ACN) laut Berichten von Partnern vor Ort. Nach Schätzungen lokaler und internationaler Menschenrechtsorganisationen wurden in der...

» weiterlesen