Jetzt spenden!

20.000 Katechismen für Kinder und Jugendliche

Dezember 2015
Amerika Geistliche Literatur

El Salvador leidet noch an den Folgen des Bürgerkrieges (1981-1991). Die Arbeitslosigkeit ist hoch, die Kluft zwischen Arm und Reich immens, und zahlreiche organisierte Banden machen das Land bis heute unsicher. Das Durchschnittseinkommen einer Familie beträgt etwa 2 US-Dollar am Tag. Fast die Hälfte der Bevölkerung lebt in äußerster Armut. Zu den gravierendsten Folgen gehören die Spaltung vieler Familien und die massive Auswanderung. Mehr als zwei Millionen Bürger von El Salvador sind bisher ausgewandert. Die enge wirtschaftliche Anbindung an die USA trägt zu dieser Entwicklung bei.

Die Kirche hatte während des Bürgerkriegs viele Anfeindungen zu erdulden, vor allem aufgrund des Einsatzes von Erzbischof Romero für die Armen, ein Engagement, das schließlich zu seiner Ermordung führte. Dieses kirchenfeindliche Klima hat die Ausbreitung von evangelikalen kirchlichen Gemeinschaften begünstigt, die seit mehr als 40 Jahren Unterstützung aus den USA erhalten. Auch durch den Bürgerkrieg und die Naturkatastrophen haben diese Sekten viel Zulauf bekommen. Eine besondere Herausforderung für die Kirche stellt der zunehmende Verlust fundamentaler Werte dar. Materialismus und Hedonismus nehmen zu. Mangelnde Bereitschaft, Verantwortung zu übernehmen und allgemeine Indifferenz angesichts der großen Probleme der Menschheit wachsen besonders unter den Jugendlichen. Man kann nur bezeugen, was man kennt. Deshalb ist eine der Hauptaufgaben der Kirche die Kinder und Jugendlichen im Glauben auszubilden; ihnen zu helfen, Freude am Glauben zu entdecken und weiterzugeben und als Christen glaubwürdig zu leben. Hilfsmittel für die Katechese sind die „Kinderbibel“ oder der „Kleine Katechismus“ von „Kirche in Not“. Rodrigo Orlando Cabrera Cuéllar, der Bischof der Diözese Santiago de María, ist dankbar für diese Publikationen, die dabei helfen, „das Rosenkranzgebet und die Katechese innerhalb der Diözese weiterzugeben“ wie er schreibt. Der Hirte bittet um 20.000 Katechismen für die Kinder und Jugendlichen in 40 Gemeinden der Diözese.

Spendennummer: 218-08-89

Neuer Präsident bei KIRCHE IN NOT - Österreich

Der Unternehmer und Jurist Dr. Michael Spallart wird neuer Vorstandsvorsitzender von „Kirche in Not-Österreich“. Seit 1. Dezember 2019 hat Dr. Michael Spallart die ehrenamtliche Aufgabe des Vorstandsvorsitzenden (Präsident) von „Kirche in Not – Österreich“ übernommen. Er folgt damit Dr. Thomas Heine-Geldern nach, der sich als...

» weiterlesen

Burkina Faso: „Blutiger Beginn der Adventszeit“ - „Kirche in Not“ zeigt sich bestürzt über anhaltende Gewalt gegen Christen

Das internationale katholische Hilfswerk „Kirche in Not“ ist entsetzt über einen erneuten Anschlag auf eine christliche Kirche in Burkina Faso. Wieder wurden Christen an einem zeitlich neuralgischen Punkt, nämlich zu Beginn des Kirchenjahres, getroffen. Was schon bei den schrecklichen Osteranschlägen im April 2019 auf Sri Lanka passiert ist, setzt sich fort: Terroristen...

» weiterlesen