Jetzt spenden!

Hilfe für syrische und irakische Flüchtlingen vor Ort im Nahen Osten

November 2015
Asien Karitative Hilfe

Zehn Millionen Menschen mussten aufgrund des mörderischen Bürgerkriegs in Syrien ihre Heimat verlassen. Im Irak sind es rund 120.000 Christen, die wegen des IS-Terrors ihren Besitz aufgaben. Das Christentum im Nahen Osten ist in Gefahr auszusterben!  KIRCHE IN NOT hilft den notleidenden Christen vor Ort und in den Flüchtlingslagern des Nahen Ostens! Bisher hat KIRCHE IN NOT mit Hilfe seiner Wohltäter Projekte in der Höhe von 21 Millionen Euro unterstützt. Helfen Sie den irakischen und syrischen Christen! Ihre Spende schenkt Hoffnung und Zukunft!

Mehr Informationen, Fotos und Videos finden Sie auch ...hier

KIRCHE IN NOT kann mir Ihrer Spende unter anderem folgende Projekte unterstützen:

  • Nothilfe für heimatvertriebene Familien in Syrien und Irak
     
  • Nahrungsmittel für 13.500 vertrieben Familien, die völlig auf Hilfe von außen angewiesen sind (Irak)
     
  • Nahrungsmittel für 600 notleidende Familien (Syrien)
     
  • Winterhilfe: 2000 Jacken für Flüchtlinge (Syrien)
     
  • Schaffung und Finanzierung von Wohnraum für Flüchtlinge (Irak und Syrien)
     
  • Medikamente und Notoperationen (Syrien)
     
  • Unterrichtsmaterialien (Projekt "Eine Schultasche für jedes Kind") für 7.000 Schüler (Syrien)
     
  • Finanzielle Unterstützung der Lehrer, die in den von KIRCHE IN NOT erbauten Schulcontainern unterrichten (Irak)
     
  • Not- und Existenzhilfe für Priester und Ordensschwestern (Syrien und Irak)
     
  • Wiederaufbau von kirchlichen Einrichtungen (Syrien)
     
  • Katechetische Projekte und 5000 Kinderbibeln für die Seelsorge der Flüchtlinge
     
  • Weihnachtsgeschenke für Kinder (Syrien)
     
  • Elektronische Geräte für die Stromversorgung von 120 Familien (Syrien) und das Flüchtlingslager in Ankawa (Irak)
Spendennummer: 398-00-00

Mosambik: Es droht eine Hungersnot

Die Angriffe im Norden Mosambiks haben bereits mehr als 500 Tote und Tausende von Vertriebenen verursacht, so Bischof Luiz Fernando Lisboa von Pemba in einem Exklusivinterview mit dem weltweiten katholischen Hilfswerk KIRCHE IN NOT. Die Welle der Gewalt, die seit Oktober 2017 den Norden Mosambiks erschüttert, wird offensichtlich nicht so bald enden. 

» weiterlesen

KIRCHE IN NOT trauert um ermordeten Priesteramtskandidaten Michael Nnadi aus Nigeria

Mit großer Trauer und Bestürzung  hat KIRCHE IN NOT die Nachricht über die Ermordung des jungen Priesteramtskandidaten Michael Nnadi erhalten.  Zusammen mit drei weiteren Studenten war der 18-Jährige am 8. Januar 2020 aus dem Priesterseminar „Good Shepherd“ (Guter Hirte) in der nordnigerianischen Stadt Kaduna von Unbekannten entführt worden....

» weiterlesen