Jetzt spenden!

Hilfe für syrische und irakische Flüchtlingen vor Ort im Nahen Osten

Dezember 2015
Asien Karitative Hilfe

Zehn Millionen Menschen mussten aufgrund des mörderischen Bürgerkriegs in Syrien ihre Heimat verlassen. Im Irak sind es rund 120.000 Christen, die wegen des IS-Terrors ihren Besitz aufgaben. Das Christentum im Nahen Osten ist in Gefahr auszusterben!  KIRCHE IN NOT hilft den notleidenden Christen vor Ort und in den Flüchtlingslagern des Nahen Ostens! Bisher hat KIRCHE IN NOT mit Hilfe seiner Wohltäter Projekte in der Höhe von 21 Millionen Euro unterstützt. Helfen Sie den irakischen und syrischen Christen! Ihre Spende schenkt Hoffnung und Zukunft!

Mehr Informationen, Fotos und Videos finden Sie auch ...hier

KIRCHE IN NOT kann mir Ihrer Spende unter anderem folgende Projekte unterstützen:

  • Nothilfe für heimatvertriebene Familien in Syrien und Irak
     
  • Nahrungsmittel für 13.500 vertrieben Familien, die völlig auf Hilfe von außen angewiesen sind (Irak)
     
  • Nahrungsmittel für 600 notleidende Familien (Syrien)
     
  • Winterhilfe: 2000 Jacken für Flüchtlinge (Syrien)
     
  • Schaffung und Finanzierung von Wohnraum für Flüchtlinge (Irak und Syrien)
     
  • Medikamente und Notoperationen (Syrien)
     
  • Unterrichtsmaterialien (Projekt "Eine Schultasche für jedes Kind") für 7.000 Schüler (Syrien)
     
  • Finanzielle Unterstützung der Lehrer, die in den von KIRCHE IN NOT erbauten Schulcontainern unterrichten (Irak)
     
  • Not- und Existenzhilfe für Priester und Ordensschwestern (Syrien und Irak)
     
  • Wiederaufbau von kirchlichen Einrichtungen (Syrien)
     
  • Katechetische Projekte und 5000 Kinderbibeln für die Seelsorge der Flüchtlinge
     
  • Weihnachtsgeschenke für Kinder (Syrien)
     
  • Elektronische Geräte für die Stromversorgung von 120 Familien (Syrien) und das Flüchtlingslager in Ankawa (Irak)
Spendennummer: 398-00-00

Syrien: Der Anfang vom Ende?

Türkei-Offensive bringt Christen und andere Minderheiten an den Rand der Auslöschung. „Es war nicht klug, den Truppenabzug einzuleiten. Es war klar, dass den Kurden niemand helfen würde. Jetzt werden sie alles verlieren, wie es bereits in Afrin geschehen ist.“ Jacques Behnan Hindo, der emeritierte syrisch-katholische Erzbischof von Hassaké-Nisibi, macht sich im...

» weiterlesen

Heute ist ein Festtag - Feierliche Einweihung der Kirche in Haret Saraya, die 2012 von den Dschihadisten zerstört wurde

Es wird Abend im Tal der Christen. Die große Festung Krak des Chevaliers, erbaut im 11. und 12. Jahrhundert, beobachtet aus der Höhe, wie Gäste ankommen. Heute ist ein Festtag in der Kirche von Haret Saraya in Al-Husn. Eine Gruppe aus Hornbläsern und Trommelspielern musiziert ununterbrochen. Die der Gottesmutter geweihte Kirche erstrahlt mit ihren frisch gestrichenen...

» weiterlesen