Jetzt spenden!

Weiterbildungskurse für Kapuziner

Oktober 2016
Afrika Theologische Ausbildung

Neunzig Ordensmänner aus dem Kapuzinerorden sind in Äthiopien tätig. Viele von ihnen verrichten ihren Dienst in abgelegenen und vernachlässigten Gebieten, in denen sonst niemand der Bevölkerung zur Seite steht.

In Äthiopien werden Priester hoch geachtet, zugleich erwarten die Gläubigen aber auch viel von ihren Priestern: In allen Nöten der Seele und des Leibes erhoffen sie sich Hilfe von ihnen. Die Leute wollen Geld, Nahrung, Medizin, einen Platz in einer Schule für ihre Kinder oder einen Studienplatz, sie brauchen Rat, wie ihre Feldfrüchte besser gedeihen oder ihre Familien besser überleben können oder sie wollen angeleitet werden, wie sie ihr tägliches Brot verdienen können. In einem Land, in dem bittere Armut herrscht, ist der Priester alles für die Menschen.

Gerade deshalb, weil die Seelenhirten allen alles sein müssen, ist es wichtig, dass sie nicht nur gut ausgebildet sind, sondern sich auch weiterbilden. Daher hat der Kapuzinerorden beschlossen, Kurse anzubieten, in denen die Kapuziner ihre Kenntnisse der Heiligen Schrift vertiefen können. Dies kommt ihrer persönlichen Berufung und ihrer Beziehung zu Christus zugute und wird ihnen zugleich dabei helfen, besser zu predigen und die Frohe Botschaft tiefer in den Herzen der Gläubigen zu verwurzeln. Solche Fortbildungskurse sind wichtig, da die Ordensmänner nach ihrer Ausbildung zumeist direkt in der Seelsorge tätig werden und nahezu rund um die Uhr mit den verschiedensten Angelegenheiten bestürmt werden. So haben sie kaum die Gelegenheit, sich um ihr persönliches Studium zu kümmern. Daher ist es notwendig, ihre Kenntnisse aufzufrischen und zu ergänzen. Der Orden möchte hier mit seinen Kursen abhelfen. Mit 8.000 Euro unterstützt „Kirche in Not“ dieses Weiterbildungsprogramm.

Spendennummer: 118-04-79

Burkina Faso: „Blutiger Beginn der Adventszeit“ - „Kirche in Not“ zeigt sich bestürzt über anhaltende Gewalt gegen Christen

Das internationale katholische Hilfswerk „Kirche in Not“ ist entsetzt über einen erneuten Anschlag auf eine christliche Kirche in Burkina Faso. Wieder wurden Christen an einem zeitlich neuralgischen Punkt, nämlich zu Beginn des Kirchenjahres, getroffen. Was schon bei den schrecklichen Osteranschlägen im April 2019 auf Sri Lanka passiert ist, setzt sich fort: Terroristen...

» weiterlesen

Red Wednesday - Tausende Kirchen, Monumente und Gebäude werden rot angestrahlt, um weltweit auf das Schicksal der bedrohten und verfolgen Christen aufmerksam zu machen

Um auf das Schicksal von Millionen verfolgter und bedrohter  Christen weltweit aufmerksam zu machen, wurden im Rahmen der weltweiten Aktion „Red Wednesday“ in den vergangenen Jahren in mehreren Ländern berühmte, öffentliche Gebäude und Kirchen blutrot angestrahlt. Die Events in diesem Jahr finden auf vier Kontinenten statt.  Den Anfang machte...

» weiterlesen