Jetzt spenden!

DANKE: Eine neues Dach für die Kirche „Unserer Lieben Frau vom Trost“

November 2016
Afrika Bauhilfe

Für die Gläubigen der Pfarre “Unserer Lieben Frau vom Trost” in Lwawu war es ein großer Schmerz, als heftige Regenfälle vor zwei Jahren das Dach ihrer Kirche komplett zerstörten. Die Gemeinde, die in der Nordwest-Provinz des Landes im Grenzgebiet zu Angola gelegen ist, konnte das Dach nicht aus eigener Kraft wiederherstellen. Denn das Gebiet ist unterentwickelt und vernachlässigt, und die Menschen leben in Armut. Sie lieben die Kirche, und das Gotteshaus ist das Herz ihrer Gemeinde, aber die Kosten für die Wiederherstellung des Daches erschienen den Gläubigen astronomisch hoch.

Unsere Wohltäter haben die Pfarre jedoch nicht im Stich gelassen: Sie spendeten einmal 4.400 für das neue Dach, und als das nicht reichte, weil die Stahlträger von weither transportiert werden mussten, haben sie noch einmal 2.000 Euro gegeben.

Pfarrer Kennedy Musekwa hat uns einen Brief geschrieben, den wir an alle Wohltäter weitergeben möchten: “Als dieses Unglück geschah, war mein Herz wie gebrochen. Ich wusste weder ein noch aus. Ich dachte an die Menschen ringsum die Missionsstation, die hoffnungslos dreinschauten. Ihre Hilfe hat das christliche Leben zurück in unsere Mission gebracht. Heute können wir Gott in der Kirche anbeten. Jedes Mal, wenn ich die Kirche betrete, sage ich, dass Gott alle unsere Wohltäter segnen möge. Ich stehe demütig vor dieser Geste der Liebe. Im Namen der Leute danke ich sehr. Der Name des Herrn sei gepriesen!”

Spendennummer: 159-01-19

Neuer Präsident bei KIRCHE IN NOT - Österreich

Der Unternehmer und Jurist Dr. Michael Spallart wird neuer Vorstandsvorsitzender von „Kirche in Not-Österreich“. Seit 1. Dezember 2019 hat Dr. Michael Spallart die ehrenamtliche Aufgabe des Vorstandsvorsitzenden (Präsident) von „Kirche in Not – Österreich“ übernommen. Er folgt damit Dr. Thomas Heine-Geldern nach, der sich als...

» weiterlesen

Burkina Faso: „Blutiger Beginn der Adventszeit“ - „Kirche in Not“ zeigt sich bestürzt über anhaltende Gewalt gegen Christen

Das internationale katholische Hilfswerk „Kirche in Not“ ist entsetzt über einen erneuten Anschlag auf eine christliche Kirche in Burkina Faso. Wieder wurden Christen an einem zeitlich neuralgischen Punkt, nämlich zu Beginn des Kirchenjahres, getroffen. Was schon bei den schrecklichen Osteranschlägen im April 2019 auf Sri Lanka passiert ist, setzt sich fort: Terroristen...

» weiterlesen