Jetzt spenden!

DANKE: Hilfe beim Bau eines Pfarrhauses

Dezember 2016
Asien Bauhilfe

Die Freude unter den Katholiken in Bangladesch ist riesig: Papst Franziskus verkündete am 9. Oktober, dass Erzbischof Patrick D’Rozario von Dhaka die Kardinalswürde erhalten wird. Katholiken bilden in dem mehrheitlich muslimischen Land nur eine winzige Minderheit von 0,2 Prozent. In der jüngeren Vergangenheit wurden Christen und die Anhänger anderer religiöser Minderheiten vermehrt Opfer von Attentaten. So überlebte im November 2015 der italienische Missionar Piero Parolari nur knapp einen Mordanschlag. Im Juli 2016 wurden zwanzig Ausländer bei einer Geiselnahme in einem Restaurant in der Hauptstadt Dhaka getötet. Zu der Tat bekannte sich die Terrororganisation „Islamischer Staat“. Immer häufiger kommt es zu Mordanschlägen auf Christen, Hindus oder Buddhisten.

Dennoch lassen sich die katholischen Gläubigen nicht einschüchtern. Und besonders das Jahr der Barmherzigkeit wurde von ihnen zum Anlass genommen, der Gewalt und dem Terror Vergebung und Verzeihung entgegenzusetzen.

Drei Heilige Pforten hat die Katholische Kirche in Bangladesch im Heiligen Jahr eröffnet. Eine davon befindet sich in der Kirche Unserer Lieben Frau vom Heiligen Rosenkranz in Hashnabad, die zur Erzdiözese Dhaka gehört. Der Pfarrei gehören rund 3.000 Katholiken an, deren Glaube sehr stark ist und die intensiv am kirchlichen Leben teilnehmen. Die Pfarrkirche wurde in den 1770er Jahren von portugiesischen Missionaren erbaut und ist eines der ältesten christlichen Gebäude der heutigen Erzdiözese von Dhaka. Sie wurde im Jahr 2002 renoviert. Das Pfarrhaus hingegen, das vor 150 Jahren erbaut wurde, war in einem so schlechten Zustand, dass es drohte, jeden Moment einzustürzen. Es war gefährlich, sich darin aufzuhalten. Es konnte nur noch abgerissen werden. Dank der Hilfe unserer Wohltäter konnten wir den Bau eines neuen Pfarrhauses mit 15.000 Euro unterstützen. Das neue Gebäude hat zwei Etagen und bietet Platz für die Wohn- und Arbeitsräume der Priester, für das Sekretariat, Gästezimmer, einen Raum für verschiedene Treffen sowie Küche und Esszimmer. Zur großen Freude der Gemeinde und ihrer Priester konnte das neue Gebäude bereits eingeweiht werden. Sie bedanken sich ganz herzlich bei allen, die geholfen haben, und versprechen, dass sie für alle Wohltäter beten werden.

Spendennummer: 342-01-19

Der Chefkoch von Venezuela

Tony Pereira ist  ein angesehener Chefkoch. Er lebt in Venezuela. Der 51-jährige Absolvent mehrerer renommierter Gastronomie-Akademien hat in seiner Heimat in mehreren Fünf-Sterne-Hotels gearbeitet. Er muss um sieben Uhr bei der Arbeit sein, doch Tony steht jeden Tag bereits um vier Uhr morgens auf. Während die Stadt noch schläft, fährt er mit seinem alten Motorrad in...

» weiterlesen

Syrien: Der Anfang vom Ende?

Türkei-Offensive bringt Christen und andere Minderheiten an den Rand der Auslöschung. „Es war nicht klug, den Truppenabzug einzuleiten. Es war klar, dass den Kurden niemand helfen würde. Jetzt werden sie alles verlieren, wie es bereits in Afrin geschehen ist.“ Jacques Behnan Hindo, der emeritierte syrisch-katholische Erzbischof von Hassaké-Nisibi, macht sich im...

» weiterlesen