Jetzt spenden!

Messstipendien für die Ausbilder am Priesterseminar von Portoviejo

März 2017
Amerika Mess-Stipendien

Das Priesterseminar der Erzdiözese Portoviejo feiert in diesem Jahr sein 25jähriges Bestehen. Seit seiner Gründung im Jahr 1992 sind 77 Priester daraus hervorgegangen. Erzbischof Lorenzo Voltolino Esti freut sich darüber und bezeichnet es als einen „Weg der Hoffnung für unsere Gemeinden“. Er schreibt: „Mit der Hilfe Gottes und der Unterstützung von gläubigen Christen möchten wir hier auch weiterhin die zukünftigen Priester ausbilden.“ Sie sollen „Hirten nach dem Herzen Christi sein“, wünscht er sich.

40 junge Männer leben zur Zeit in dem Seminar, dazu kommen noch einige externe Studenten aus Ordensgemeinschaften, die dort studieren, aber in ihren Klöstern wohnen, sowie Laien, die an einigen Lehrveranstaltungen teilnehmen. Dies alles wäre ein Grund zur Freude und Zuversicht. Die Erzdiözese Portoviejo wurde jedoch am 16. April 2016 stark von dem schweren Erdbeben getroffen, das große Verwüstungen angerichtet hat und Menschenleben kostete. Überall herrscht also Not. Auch das Priesterseminar hat große Schwierigkeiten, denn die Gläubigen aus den Pfarreien, die sonst mit Spenden zum Unterhalt des Seminars beigetragen haben, können das Seminar nun nicht mehr unterstützen.

Erzbischof Erzbischof Voltolino Esti bittet uns also darum, das wir ihm dabei helfen, die Ausbilder an dem Seminar mit Messstipendien zu unterstützen, da sie sonst keine andere Einkommensquelle haben. „Wir bitten Sie, uns nicht alleinzulassen. Wir zählen auf Sie!“, schreibt er. Wir haben ihm versprochen, die neun Priester, die an dem Priesterseminar lehren, mit Messstipendien in Höhe von insgesamt 13.700 Euro zu unterstützen.

Spendennummer: 217-01-masses

Neuer Präsident bei KIRCHE IN NOT - Österreich

Der Unternehmer und Jurist Dr. Michael Spallart wird neuer Vorstandsvorsitzender von „Kirche in Not-Österreich“. Seit 1. Dezember 2019 hat Dr. Michael Spallart die ehrenamtliche Aufgabe des Vorstandsvorsitzenden (Präsident) von „Kirche in Not – Österreich“ übernommen. Er folgt damit Dr. Thomas Heine-Geldern nach, der sich als...

» weiterlesen

Burkina Faso: „Blutiger Beginn der Adventszeit“ - „Kirche in Not“ zeigt sich bestürzt über anhaltende Gewalt gegen Christen

Das internationale katholische Hilfswerk „Kirche in Not“ ist entsetzt über einen erneuten Anschlag auf eine christliche Kirche in Burkina Faso. Wieder wurden Christen an einem zeitlich neuralgischen Punkt, nämlich zu Beginn des Kirchenjahres, getroffen. Was schon bei den schrecklichen Osteranschlägen im April 2019 auf Sri Lanka passiert ist, setzt sich fort: Terroristen...

» weiterlesen