Eine Kirche für die Pfarre St. Anthony in Lamitan, wo Christen in der Minderheit sind

Juni 2017
Asien Bauhilfe

Die Insel Basilan gehört zur Inselgruppe Mindanao. Während ansonsten auf den Philippinen die meisten Menschen katholische Christen sind, ist Basilan überwiegend muslimisch. In Mindanao wollen die islamistischen Abu-Sayaf-Kämpfer den „Islamischen Staat von Mindanao“ errichten. Sie selbst bezeichnen sich als islamische Krieger, von der Internationalen Gemeinschaft und der philippinischen Bevölkerung werden sie jedoch als Terroristen bzw. als gewöhnliche Verbrecher angesehen. Sie verbreiten durch Bombenattentate und Entführungen Angst und Schrecken.

Die Pfarre St. Anthony in Lamitan City ist trotz der Minderheitensituation eine lebendige Pfarre. Siebenhundert Gläubige besuchen regelmäßig die Heilige Messe. Die Pfarrei hatte seit 40 Jahren eine Kirche, die aber im Laufe der Zeit nahezu völlig marode und zudem für die wachsende Gemeinde viel zu klein geworden ist. Es wird dringend eine neue größere Kirche benötigt, aber die Gemeinde ist zu arm, um die Mittel aufzubringen.

Bischof Martin S. Jumoad liegt dieses Projekt am Herzen, weil einerseits die Gemeinde die Kirche braucht, das Gotteshaus aber zugleich auch ein starkes Zeichen der Präsenz und der Identität der Katholiken in der Stadt wäre. Er schreibt uns: „Wir möchten eine solide Kirche bauen, die die Botschaft von Stabilität und Zusammenhalt sowie eines starken Glaubens des Volkes Gottes ausstrahlt. Die Muslime achten Menschen, die geeint und stark sind und die ein Leben des Gebetes führen. Mit einer soliden Kirche werden wir Respekt erlangen und hoffentlich wird dies unserem Land Frieden bringen.“ Wir helfen mit 30.000 Euro.

Spendennummer: 329-01-19

100 Jahre Oktoberrevolution: Verfolgte Christen damals und heute

Am 7. November 2017 jährt sich die russische Oktoberrevolution zum 100. Mal. Die Revolution entwickelte sich zu einem brutalen Bürgerkrieg. Er endete mit der kommunistischen Sowjetunion: eine Gewaltdiktatur, ideologisch geprägt von Marxismus, Leninismus und Stalinismus. Es begann eine der schlimmsten Verfolgungen in der Kirchengeschichte. Ein Jahrhundert später sind die Christen im Nahen Osten...

» weiterlesen

Vatikan bittet um Unterstützung für Wiederaufbau christlicher Dörfer im Irak

Bei einer Pressekonferenz anlässlich einer internationalen Konferenz des weltweiten päpstlichen Hilfswerks „Kirche in Not“ Ende September in Rom rief Kardinalstaatssekretär Pierro Parolin Gläubige und die Zivilgesellschaft weltweit dazu auf, die Rückkehr der Christen in der irakischen Ninive-Ebene zu unterstützen. Parolin würdigte den Einsatz von „Kirche in Not“: „Ihr...

» weiterlesen