Jetzt spenden!

Hilfe für die Erwachsenenkatechese im Erzbistum Paraíba

Mai 2003
Amerika
In Brasilien, dem größten katholischen Land der Erde, fehlt es dennoch nicht an Problemen für die katholische Kirche: Zum einen ist die Relation von etwa 15.000 Priestern zu rund 150 Millionen getauften Katholiken nicht sehr günstig, zum anderen breiten sich in Brasilien, wie auch in vielen anderen Ländern Lateinamerikas, aus dem Ausland geförderte Sekten immer mehr aus. Bei ihrer letzten Versammlung in Santo Domingos hat daher die Lateinamerikanische Bischofskonferenz die Evangelisierung der Erwachsenen zur Priorität erklärt. In der im bitterarmen Nordosten Brasiliens gelegenen Erzdiözese Paraíba finden bereits seit vier Jahren Glaubenskurse für Erwachsene statt. Die Teilnehmerzahl an diesen Kursen nimmt stetig zu: In diesem Jahr rechnet man bereits mit mehr als 6.300 Kursteilnehmern. Inhaltlich verbinden diese Kurse die Vermittlung von Wissen über den Glauben mit dem Austausch von Erfahrungen aus dem persönlichen Glaubensleben. Da die Erzdiözese nicht in der Lage ist, die Kosten für die Kurse aus eigenen Mitteln aufzubringen hat Erzbischof Dom Marcelo Pinto Carvalheira um Hilfe gebeten. „Kirche in Not“ hat ihm 6000 Euro versprochen. Möchten Sie einen Beitrag dazu leisten? Weitere Informationen gibt es bei den Nationalbüros.
Spendennummer: 003-403 Katechetische Kurse

Burkina Faso: „Blutiger Beginn der Adventszeit“ - „Kirche in Not“ zeigt sich bestürzt über anhaltende Gewalt gegen Christen

Das internationale katholische Hilfswerk „Kirche in Not“ ist entsetzt über einen erneuten Anschlag auf eine christliche Kirche in Burkina Faso. Wieder wurden Christen an einem zeitlich neuralgischen Punkt, nämlich zu Beginn des Kirchenjahres, getroffen. Was schon bei den schrecklichen Osteranschlägen im April 2019 auf Sri Lanka passiert ist, setzt sich fort: Terroristen...

» weiterlesen

Red Wednesday - Tausende Kirchen, Monumente und Gebäude werden rot angestrahlt, um weltweit auf das Schicksal der bedrohten und verfolgen Christen aufmerksam zu machen

Um auf das Schicksal von Millionen verfolgter und bedrohter  Christen weltweit aufmerksam zu machen, wurden im Rahmen der weltweiten Aktion „Red Wednesday“ in den vergangenen Jahren in mehreren Ländern berühmte, öffentliche Gebäude und Kirchen blutrot angestrahlt. Die Events in diesem Jahr finden auf vier Kontinenten statt.  Den Anfang machte...

» weiterlesen