Jetzt spenden!

DANKE: Hilfe bei der Fertigstellung der neugebauten Kirche in Cizatrice

Juli 2018
Europa Bauhilfe

Die Pfarre Kecerovce liegt in der Erzdiözese Kosice im Osten der Slowakei unweit der ungarischen Grenze. Der Pfarre gehören sieben Filialgemeinden an. Mit der Hilfe unserer Wohltäter konnten zwei der Filialkirchen renoviert werden: 15.000 Euro wurden für die Kirche in Herl’any und 10.000 Euro für die Kirche in Bolianov gespendet. Diese Hilfe hat die Gläubigen begeistert und motiviert, sich noch mehr dafür einzusetzen, dass die Pfarre lebendiger wird, berichtet der Pfarrer.

Zu der Pfarre gehört auch der Ort Cizatrice. Hier leben 100 praktizierende Katholiken, die aber in ihrem Ort keine eigene Kirche haben. Sie nutzen zur Zeit das Gotteshaus der griechisch-katholischen Gemeinde mit, allerdings ist dies auf die Dauer kein praktikabler Zustand. Die römisch-katholische Gemeinde braucht eine eigene Kirche, wo sie die Gottesdienste feiern und die Katechese abhalten können. Die Gläubigen haben in der Pfarre immer wieder Kollekten abgehalten und für die neue Kirche gesammelt. Mittlerweile ist sie schon fast fertig, aber nun ist der Gemeinde das Geld ausgegangen. Es müssen aber noch die Fenster und die Türen eingebaut werden, um den Bau abzuschließen. Unsere Wohltäter haben auch hier mit 15.000 Euro geholfen. Erzbischof Bernard Bober von Kosice schreibt uns: „ Jeden Tag schließe ich Sie ins Gebet ein und denke in der Heiligen Messe an alle Wohltäter. “ Vergelt’s Gott!

Spendennummer: 443-01-19

Libanesische Bischöfe über die Auswanderung von Christen besorgt

Parallel zu den anhaltenden PROTESTEN GEGEN DIE REGIERUNG verschärft sich im Libanon die Wirtschaftskrise. Die Banken haben Beschränkungen für den Zahlungsverkehr durchgesetzt, die Währung wurde abgewertet, und viele Menschen verlieren ihren Arbeitsplatz. Verzweiflung über ihre finanzielle Lage hat mindestens drei Libanesen in den Selbstmord getrieben.

» weiterlesen

Bethlehem-Mission: Eine Familie für Menschen, die selbst keine haben

In der Stadt São Paulo leben mehr als 25.000 Menschen auf der Straße. Sie sind die „Straßenbrüder“ – so nennen sie die Missionare der Bethlehem-Mission, die 2005 von Pater Gianpietro Carraro und Schwester Cacilda da Silva Leste gegründet wurde. Das Charisma der Gemeinschaft besteht darin, das zu leben, was am Heiligabend geschah: „Inmitten der...

» weiterlesen