Jetzt spenden!

DANKE: Hilfe bei der Fertigstellung der neugebauten Kirche in Cizatrice

Juli 2018
Europa Bauhilfe

Die Pfarre Kecerovce liegt in der Erzdiözese Kosice im Osten der Slowakei unweit der ungarischen Grenze. Der Pfarre gehören sieben Filialgemeinden an. Mit der Hilfe unserer Wohltäter konnten zwei der Filialkirchen renoviert werden: 15.000 Euro wurden für die Kirche in Herl’any und 10.000 Euro für die Kirche in Bolianov gespendet. Diese Hilfe hat die Gläubigen begeistert und motiviert, sich noch mehr dafür einzusetzen, dass die Pfarre lebendiger wird, berichtet der Pfarrer.

Zu der Pfarre gehört auch der Ort Cizatrice. Hier leben 100 praktizierende Katholiken, die aber in ihrem Ort keine eigene Kirche haben. Sie nutzen zur Zeit das Gotteshaus der griechisch-katholischen Gemeinde mit, allerdings ist dies auf die Dauer kein praktikabler Zustand. Die römisch-katholische Gemeinde braucht eine eigene Kirche, wo sie die Gottesdienste feiern und die Katechese abhalten können. Die Gläubigen haben in der Pfarre immer wieder Kollekten abgehalten und für die neue Kirche gesammelt. Mittlerweile ist sie schon fast fertig, aber nun ist der Gemeinde das Geld ausgegangen. Es müssen aber noch die Fenster und die Türen eingebaut werden, um den Bau abzuschließen. Unsere Wohltäter haben auch hier mit 15.000 Euro geholfen. Erzbischof Bernard Bober von Kosice schreibt uns: „ Jeden Tag schließe ich Sie ins Gebet ein und denke in der Heiligen Messe an alle Wohltäter. “ Vergelt’s Gott!

Spendennummer: 443-01-19

SÜDSUDAN: „Ich war bereit für die neue Mission“

Die katholische Kirche begeht den außerordentlichen Monat der Weltmission. Oft geschieht das missionarische Wirken der Kirche unter erschwerten Bedingungen: In Verfolgung, Armut und Krieg. So auch im Südsudan. Hunderttausende Todesopfer, Millionen Geflüchtete – der Bürgerkrieg, der im Jahr 2013 im damals erst zwei Jahre alten afrikanischen Staat Südsudan ausbrach...

» weiterlesen

Der Chefkoch von Venezuela

Tony Pereira ist  ein angesehener Chefkoch. Er lebt in Venezuela. Der 51-jährige Absolvent mehrerer renommierter Gastronomie-Akademien hat in seiner Heimat in mehreren Fünf-Sterne-Hotels gearbeitet. Er muss um sieben Uhr bei der Arbeit sein, doch Tony steht jeden Tag bereits um vier Uhr morgens auf. Während die Stadt noch schläft, fährt er mit seinem alten Motorrad in...

» weiterlesen