Jetzt spenden!

Eine Bibliothek für den Bibelunterricht von Kindern und Jugendlichen

September 2018
Afrika Geistliche Literatur

Sheraton-Heliopolis ist ein Vorort von Kairo, den es vor wenigen Jahrzehnten noch gar nicht gab. Der Name rührt daher, dass früher dort in Flughafennähe einzig und allein das Sheraton-Hotel stand. Heute ist es ein Stadtviertel mit 400.000 Einwohnern.

Die katholische Kirche hat hier ein Pastoralzentrum unter dem Namen „Diakonia Development Center“ eingerichtet, das den verschiedenen pastoralen und sozialen Bedürfnissen der Pfarre dient. Hier treffen sich auch die Kinder von der Gruppe der „Guten Samariter“.

Für die 150 Kinder und Jugendlichen soll in dem Zentrum auch eine Bibliothek eingerichtet werden, in der sie vor allem die Heilige Schrift besser kennenlernen sollen. Denn gerade in einer Minderheitensituation ist es wichtig, dass die Christen die Bibel gut kennen, da ihnen oft Fragen gestellt werden, auf die sie eine überzeugende Antwort geben müssen Bisweilen sind diese Fragen auch provokativ oder manipulativ, und so ist es wichtig, dass die christlichen Kinder von Anfang an ihre Kenntnisse der Heiligen Schrift erweitern und vertiefen und gerade auch die Bibelstellen verstehen, die von Nicht-Christen als Vorwurf gegen den christlichen Glauben missbraucht werden können.

Zugleich sollen die Kinder aber auch für ihr eigenes persönliches Leben verstehen, wie Gott sie führt und wie Seine Vorsehung wirkt. Sie sollen Jesus Christus besser kennenlernen und zutiefst an Seine Liebe glauben. Der heilige Hieronimus sagte: „Die Schrift nicht kennen heißt Christus nicht kennen“.

KIRCHE IN NOT hat 3.500 Euro für die Ausstattung der Bibliothek versprochen.

Spendennummer: 143-01-49

KIRCHE IN NOT trauert um ermordeten Priesteramtskandidaten Michael Nnadi aus Nigeria

Mit großer Trauer und Bestürzung  hat KIRCHE IN NOT die Nachricht über die Ermordung des jungen Priesteramtskandidaten Michael Nnadi erhalten.  Zusammen mit drei weiteren Studenten war der 18-Jährige am 8. Januar 2020 aus dem Priesterseminar „Good Shepherd“ (Guter Hirte) in der nordnigerianischen Stadt Kaduna von Unbekannten entführt worden....

» weiterlesen

Kamerun: „Das Grauen ist zurückgekehrt“ - Angriffe von Terrorbanden nehmen erneut zu

„Boko Haram ist wie das wilde Tier der Apokalypse: Wenn ihm ein Kopf abgeschlagen wird, scheint es einen anderen hervorzubringen“, so Bischof Bruno Ateba Edo aus Maroua-Mokolo im Norden Kameruns im Gespräch mit KIRCHE IN NOT. Die Regierung im Nachbarland Nigeria hatte Ende 2015 den militärischen Sieg über die Terroreinheit erklärt. Doch unserem Hilfswerk...

» weiterlesen