Jetzt spenden!

DANKE: Wiederaufbau eines von Rebellen verwüsteten Priesterseminars

März 2019
Afrika Bauhilfe

In mehreren Teilen der Demokratischen Republik Kongo wüten bewaffnete Konflikte. Im Februar 2017 wurde das Christkönigs-Priesterseminar in Malole in der Erzdiözese Kananga im Süden des Landes von Rebellen geplündert, verwüstet und teilweise in Brand gesteckt. Die Rebellen hatten kurz zuvor erklärt, das Seminar zu ihrem Hauptquartier umfunktionieren zu wollen. Als die Seminarleitung dies ablehnte und die Regierung militärisch eingriff, eskalierte die Lage. Zumindest kam aber keiner der damals 77 Seminaristen, die aus sieben verschiedenen Diözesen stammten, zu Schaden. Denn es war abzusehen gewesen, dass die Lage immer gefährlicher wurde, und so wurden die angehenden Priester in Gastfamilien aus der Gemeinde untergebracht. Zunächst sollten sie dort nur wenige Tage Unterschlupf finden. Daraus wurden drei Wochen, bis sie schließlich evakuiert und woanders in Sicherheit gebracht werden konnten. Von ihrem Seminar waren jedoch nur noch traurige Überreste geblieben.

Unsere Wohltäter haben mit 40.000 Euro dazu beigetragen, dass das Seminar in Malole wieder instandgesetzt werden konnte und die zukünftigen Priester ihre Ausbildung fortsetzen können. Die Wiedereinweihung des Gebäudes war für alle eine große Freude.

Abbé Richard Kitengie, der Rektor, schreibt uns : „Im Namen der ganzen Gemeinschaft des Großseminars von Malole möchte ich Ihnen meine ganze Dankbarkeit ausdrücken. Von ganzem Herzen Dank, dass Sie mit uns geteilt und Mitgefühl gehabt haben. Dies ermutigt uns und gibt uns die Kraft, um wieder neu zu beginnen.“

Spendennummer: 115-02-19

Neuer Präsident bei KIRCHE IN NOT - Österreich

Der Unternehmer und Jurist Dr. Michael Spallart wird neuer Vorstandsvorsitzender von „Kirche in Not-Österreich“. Seit 1. Dezember 2019 hat Dr. Michael Spallart die ehrenamtliche Aufgabe des Vorstandsvorsitzenden (Präsident) von „Kirche in Not – Österreich“ übernommen. Er folgt damit Dr. Thomas Heine-Geldern nach, der sich als...

» weiterlesen

Burkina Faso: „Blutiger Beginn der Adventszeit“ - „Kirche in Not“ zeigt sich bestürzt über anhaltende Gewalt gegen Christen

Das internationale katholische Hilfswerk „Kirche in Not“ ist entsetzt über einen erneuten Anschlag auf eine christliche Kirche in Burkina Faso. Wieder wurden Christen an einem zeitlich neuralgischen Punkt, nämlich zu Beginn des Kirchenjahres, getroffen. Was schon bei den schrecklichen Osteranschlägen im April 2019 auf Sri Lanka passiert ist, setzt sich fort: Terroristen...

» weiterlesen