Jetzt spenden!

Unterstützung der Jugendpastoral in der Erzdiözese Addis Abeba

März 2019
Afrika

Jugendpastoral wird in der Erzdiözese Addis Abeba groß geschrieben. Denn die Herausforderungen, vor denen die Jugend in Äthiopien steht, sind immens: Viele Jugendliche leiden unter Armut und Arbeitslosigkeit und träumen davon, vom Land in die Hauptstadt oder sogar nach Europa auszuwandern. Dass sie dabei den Boden unter den Füßen verlieren könnten, bedenken die meisten vorher nicht. Zugleich gelangen die Einflüsse der modernen Welt mitsamt ihren oft falschen Werten durch die Medien heutzutage schon in die abgelegenen Dörfer. Dadurch verändern sich die Sicht auf das Leben und auf die Familie.

Die katholische Kirche führt daher in allen 15 Pfarren der Erzdiözese Programme für Jugendliche durch. Ziel ist vor allem die Ausbildung von Gruppenleitern, die vor Ort mit den Jugendlichen arbeiten können. Denn die Pfarren erstrecken sich über sehr große Gebiete, und es ist wichtig, dass es möglichst viele regelmäßige Aktivitäten gibt. Denn gerade in den abgelegenen und unterentwickelten Gebieten außerhalb der Hauptstadt gibt es für die Jugend kaum Angebote und Entfaltungsmöglichkeiten. Die Erfahrung zeigt auch in anderen Ländern, dass Jugendliche, die stark im kirchlichen Leben verwurzelt sind, eher bereit sind als andere, nicht ihre Heimat zu verlassen, sondern sich für eine bessere Zukunft in ihrem eigenen Land einzusetzen.

Eines der wichtigen Themen ist die Ehevorbereitung und die verantwortungsvolle und ganzheitliche Sexualerziehung. Dazu kommen auch Bibelkurse, musikalische Veranstaltungen und Workshops in kirchlichem Gesang. Zudem gibt es auch Raum für Begegnungen und ein fröhliches Miteinander mit Sport und Spiel. Angeboten werden auch drei Einkehrtage im Jahr, bei denen sich die Teilnehmer auf ihre Beziehung zu Gott konzentrieren können. Eingeladen sind ausdrücklich auch solche Jugendliche, die bislang noch nicht in den Pfarren aktiv sind.

KIRCHE IN NOT will diese wichtigen Aktivitäten mit 10.000 Euro unterstützen.

Spendennummer: 118-08-49

Syrien: Katholischer Priester erschossen - Mutmaßlich gezielter Überfall durch Kämpfer des IS

Bei einem bewaffneten und vermutlich gezielten Überfall auf ein Auto eines Priesters sind am vergangenen Montag in Syrien der Geistliche und dessen mitgereister Vater getötet worden. Ein weiterer Mitfahrer wurde verletzt, einem vierten Insassen gelang die Flucht. Wie der armenisch-katholische Erzbischof von Aleppo, Boutros Marayati, gegenüber dem internationalen Hilfswerk...

» weiterlesen

„Kirche in Not“ veröffentlicht neuen Bericht zur Christenverfolgung

Der Countdown bis zum Ende des Christentums in Teilen des Nahen Osten tickt immer lauter – und kann nur gestoppt werden, wenn die internationale Gemeinschaft jetzt handelt. Zu diesem Ergebnis kommt der neue Bericht „Verfolgt und vergessen?“ von „Kirche in Not“. Er wurde vom britischen Nationalbüro des weltweiten päpstlichen Hilfswerks erstellt und liegt nun...

» weiterlesen