Jetzt spenden!

DANKE: Ein Auto für die Pfarre von Mlevela

Mai 2019
Afrika Motorisierung

Die Pfarre von Mlevela ist noch jung : Sie wurde erst 2017 gegründet. Sie liegt in Tansania 15 Kilometer westlich von Njombe, der Bischofsstadt, und hat elf Außenstationen. Die Dörfer liegen bis zu 30 Kilometer vom Sitz der Pfarre entfernt.

Ohne ein Auto ist die Arbeit nahezu unmöglich. Denn auch die Gläubigen in den Dörfern sehnen sich nach der Heiligen Messe. Außerdem gibt es auf de Gebiet der Pfarre zwei weiterführende Schulen und sieben Grundschulen, in denen die Priester und die Katecheten Religionsunterricht erteilen. Oft müssen sie auch kranke und alte Menschen besuchen, Beerdigungen abhalten oder für andere Aufgaben in die Dörfer fahren.

Dank der Hilfe unserer Wohltäter, die 24.700 Euro gespendet haben, konnte nun ein geländetaugliches Fahrzeug angeschafft werden, das den Straßenverhältnissen gewachsen ist. Es ist bereits gut in Mlevela angekommen und wurde freudig in Empfang genommen. Pfarrer Bruno Henjewele und die Gläubigen danken allen Wohltätern von Herzen für die großartige Unterstützung.

Spendennummer: 154-01-29

Libanesische Bischöfe über die Auswanderung von Christen besorgt

Parallel zu den anhaltenden PROTESTEN GEGEN DIE REGIERUNG verschärft sich im Libanon die Wirtschaftskrise. Die Banken haben Beschränkungen für den Zahlungsverkehr durchgesetzt, die Währung wurde abgewertet, und viele Menschen verlieren ihren Arbeitsplatz. Verzweiflung über ihre finanzielle Lage hat mindestens drei Libanesen in den Selbstmord getrieben.

» weiterlesen

Bethlehem-Mission: Eine Familie für Menschen, die selbst keine haben

In der Stadt São Paulo leben mehr als 25.000 Menschen auf der Straße. Sie sind die „Straßenbrüder“ – so nennen sie die Missionare der Bethlehem-Mission, die 2005 von Pater Gianpietro Carraro und Schwester Cacilda da Silva Leste gegründet wurde. Das Charisma der Gemeinschaft besteht darin, das zu leben, was am Heiligabend geschah: „Inmitten der...

» weiterlesen