Jetzt spenden!

DANKE: Ein Auto für die Pfarre von Mlevela

Mai 2019
Afrika Motorisierung

Die Pfarre von Mlevela ist noch jung : Sie wurde erst 2017 gegründet. Sie liegt in Tansania 15 Kilometer westlich von Njombe, der Bischofsstadt, und hat elf Außenstationen. Die Dörfer liegen bis zu 30 Kilometer vom Sitz der Pfarre entfernt.

Ohne ein Auto ist die Arbeit nahezu unmöglich. Denn auch die Gläubigen in den Dörfern sehnen sich nach der Heiligen Messe. Außerdem gibt es auf de Gebiet der Pfarre zwei weiterführende Schulen und sieben Grundschulen, in denen die Priester und die Katecheten Religionsunterricht erteilen. Oft müssen sie auch kranke und alte Menschen besuchen, Beerdigungen abhalten oder für andere Aufgaben in die Dörfer fahren.

Dank der Hilfe unserer Wohltäter, die 24.700 Euro gespendet haben, konnte nun ein geländetaugliches Fahrzeug angeschafft werden, das den Straßenverhältnissen gewachsen ist. Es ist bereits gut in Mlevela angekommen und wurde freudig in Empfang genommen. Pfarrer Bruno Henjewele und die Gläubigen danken allen Wohltätern von Herzen für die großartige Unterstützung.

Spendennummer: 154-01-29

„Kirche in Not“ veröffentlicht neuen Bericht zur Christenverfolgung

Der Countdown bis zum Ende des Christentums in Teilen des Nahen Osten tickt immer lauter – und kann nur gestoppt werden, wenn die internationale Gemeinschaft jetzt handelt. Zu diesem Ergebnis kommt der neue Bericht „Verfolgt und vergessen?“ von „Kirche in Not“. Er wurde vom britischen Nationalbüro des weltweiten päpstlichen Hilfswerks erstellt und liegt nun...

» weiterlesen

KIRCHE IN NOT und das Wunder der Wende

Am 9. November jährt sich zum dreißigsten Mal der Fall der Berliner Mauer, ein entscheidender Meilenstein auf dem Weg zum Zusammenbruch des Kommunismus in Europa. Nicht nur für viele Menschen im Osten Deutschlands ging damit ein Traum in Erfüllung. Auch engagierte Christen aller Konfessionen und zahlreiche Organisationen hatten in den Jahrzehnten zuvor unermüdlich auf...

» weiterlesen