Jetzt spenden!

DANKE: Ein Auto für die Pfarre von Mlevela

Mai 2019
Afrika Motorisierung

Die Pfarre von Mlevela ist noch jung : Sie wurde erst 2017 gegründet. Sie liegt in Tansania 15 Kilometer westlich von Njombe, der Bischofsstadt, und hat elf Außenstationen. Die Dörfer liegen bis zu 30 Kilometer vom Sitz der Pfarre entfernt.

Ohne ein Auto ist die Arbeit nahezu unmöglich. Denn auch die Gläubigen in den Dörfern sehnen sich nach der Heiligen Messe. Außerdem gibt es auf de Gebiet der Pfarre zwei weiterführende Schulen und sieben Grundschulen, in denen die Priester und die Katecheten Religionsunterricht erteilen. Oft müssen sie auch kranke und alte Menschen besuchen, Beerdigungen abhalten oder für andere Aufgaben in die Dörfer fahren.

Dank der Hilfe unserer Wohltäter, die 24.700 Euro gespendet haben, konnte nun ein geländetaugliches Fahrzeug angeschafft werden, das den Straßenverhältnissen gewachsen ist. Es ist bereits gut in Mlevela angekommen und wurde freudig in Empfang genommen. Pfarrer Bruno Henjewele und die Gläubigen danken allen Wohltätern von Herzen für die großartige Unterstützung.

Spendennummer: 154-01-29

Christen werden Dorf für Dorf im nördlichen Burkina Faso angegriffen, vertrieben und getötet

Laut KIRCHE IN NOT-nahen Quellen wird die christliche Bevölkerung im Norden Burkina Fasos von muslimischen Extremisten ausgerottet und aus ihrer Heimat vertrieben. Hitté und Rounga waren die letzten Dörfer, die verlassen wurden, nachdem Terroristen ein Ultimatum gesetzt hatten: Die Bewohner mussten entweder konvertieren oder ihre Häuser aufgeben.

» weiterlesen

Papst unterstützt erneut Syrienkampagne von „Kirche in Not“

Am 15. September, der in der katholischen Kirche als „Gedenktag der Sieben Schmerzen Mariens“ begangen wird, wurde in Rom wie in zahlreichen christlichen Kirchen Syriens der im Syrienkrieg getöteten Christen gedacht und ein Zeichen des Trostes für die Hinterbliebenen gesetzt. Im Vatikan segnete Papst Franziskus eine Ikone ...

» weiterlesen