Jetzt spenden!

Eine Pfarrkirche in Camela

August 2019
Amerika Bauhilfe

Das Städtchen Camela hat rund 30.000 Einwohner und ist inmitten von Zuckerrohrplantagen im Nordosten Brasiliens gelegen. Das Leben der Menschen ist von großer Armut und schweren sozialen Problemen geprägt. Gewalt und Drogensucht sind weit verbreitet, Sekten sind auf dem Vormarsch. Inzwischen gibt es 75 Sektentempel, während die Katholische Kirche nur über eine zu kleine Pfarrkirche und eine Friedhofskapelle verfügt.

Die Pfarrkirche liegt zudem zwischen einem Geschäft und einem Supermarkt eingeklemmt. Es ist daher unmöglich, sie baulich zu erweitern. Die Sonntagsmesse wird auf dem Sportplatz gefeiert, weil das Gotteshaus nicht genug Platz für die Gläubigen bietet.

Pfarrer Laion Fernando Gonçalves dos Santos Ferreira und drei Laienmissionare kümmern sich intensiv um die Gläubigen und leisten eine gute und fruchtbare pastorale Arbeit.

Nun wurde der Pfarre ein Grundstück geschenkt, auf dem eine neue Pfarrkirche entstehen soll.
Mit 35.700 Euro möchte KIRCHE IN NOT den Bau unterstützen. Wer hilft mit?

Spendennummer: 212-01-19

Der Chefkoch von Venezuela

Tony Pereira ist  ein angesehener Chefkoch. Er lebt in Venezuela. Der 51-jährige Absolvent mehrerer renommierter Gastronomie-Akademien hat in seiner Heimat in mehreren Fünf-Sterne-Hotels gearbeitet. Er muss um sieben Uhr bei der Arbeit sein, doch Tony steht jeden Tag bereits um vier Uhr morgens auf. Während die Stadt noch schläft, fährt er mit seinem alten Motorrad in...

» weiterlesen

Syrien: Der Anfang vom Ende?

Türkei-Offensive bringt Christen und andere Minderheiten an den Rand der Auslöschung. „Es war nicht klug, den Truppenabzug einzuleiten. Es war klar, dass den Kurden niemand helfen würde. Jetzt werden sie alles verlieren, wie es bereits in Afrin geschehen ist.“ Jacques Behnan Hindo, der emeritierte syrisch-katholische Erzbischof von Hassaké-Nisibi, macht sich im...

» weiterlesen