Jetzt spenden!

Ausbildungshilfe für Ordensschwestern

Oktober 2019
Amerika Theologische Ausbildung

In vielen lateinamerikanischen Ländern gibt es seitens des jeweiligen Staates keine Hilfe für Menschen mit Behinderungen. Familien, die in Armut leben, haben kaum die Möglichkeit, behinderte Kinder so zu betreuen, wie es deren Bedürfnissen entspricht. Die 1998 in Lima gegründete Kongregation der „Dienerinnen des Planes Gottes“ kümmert sich besonders um Menschen, die Hilfe benötigen. Die Schwestern haben Schulen für behinderte Kinder ins  Leben gerufen und betreuen überdies alte, kranke und notleidende Menschen. Sie möchten, dass jeder Mensch sich angenommen fühlt und dass Menschen mit Behinderungen ihre Talente entdecken und entwickeln können. Zugleich möchten sie auch dazu beitragen, dass sich in der Gesellschaft die Einstellung gegenüber Menschen mit Behinderungen verändert.

Die Schwestern sind heute nicht mehr nur in Lateinamerika, sondern auch in Asien, Afrika, Europa und den USA tätig. Die junge Kongregation hat viele Berufungen. Viele der jungen Schwestern sind Ärztinnen, Juristinnen, Pädagoginnen und Krankenschwestern.

In Lima sind zur Zeit 31 junge Schwestern in der Ausbildung. KIRCHE IN NOT unterstützt ihre Ausbildung mit 16.000 Euro.

Spendennummer: 234-05-79

Burkina Faso: „Blutiger Beginn der Adventszeit“ - „Kirche in Not“ zeigt sich bestürzt über anhaltende Gewalt gegen Christen

Das internationale katholische Hilfswerk „Kirche in Not“ ist entsetzt über einen erneuten Anschlag auf eine christliche Kirche in Burkina Faso. Wieder wurden Christen an einem zeitlich neuralgischen Punkt, nämlich zu Beginn des Kirchenjahres, getroffen. Was schon bei den schrecklichen Osteranschlägen im April 2019 auf Sri Lanka passiert ist, setzt sich fort: Terroristen...

» weiterlesen

Red Wednesday - Tausende Kirchen, Monumente und Gebäude werden rot angestrahlt, um weltweit auf das Schicksal der bedrohten und verfolgen Christen aufmerksam zu machen

Um auf das Schicksal von Millionen verfolgter und bedrohter  Christen weltweit aufmerksam zu machen, wurden im Rahmen der weltweiten Aktion „Red Wednesday“ in den vergangenen Jahren in mehreren Ländern berühmte, öffentliche Gebäude und Kirchen blutrot angestrahlt. Die Events in diesem Jahr finden auf vier Kontinenten statt.  Den Anfang machte...

» weiterlesen