Jetzt spenden!

DANKE: Nothilfe nach den schweren Überschwemmungen von März 2019

November 2019
Afrika Karitative Hilfe

Im März 2019 wurde Malawi von schweren Überschwemmungen heimgesucht. Die heftigen Regenfälle wollten tagelang kein Ende nehmen.  Knapp eine Million Menschen in 16 Distrikten des südostafrikanischen Landes, das ohnehin zu den ärmsten Ländern der Welt zählt, waren von den Fluten betroffen. Rund 80.000 verloren ihr Zuhause, mehr als 500 Menschen wurden verletzt, knapp 60 Menschen starben. Häuser, Felder, Straßen und Brücken wurden beschädigt.

Die Katholische Kirche war sofort zur Stelle, um den traumatisierten Menschen geistlichen Beistand zu leisten. Die Bischofskonferenz wollte den Betroffenen aber auch sofort mit Decken, Nahrung, Kleidung, Zeltplanen Kochgeschirren und Mitteln zur Aufbereitung des Trinkwassers helfen.

Unsere Wohltäter haben dafür 20.000 Euro gespendet, damit sofort geholfen werden konnte. Allen, die dazu beigetragen haben, herzlichen Dank!

 

Spendennummer: 135-08-59

Neuer Präsident bei KIRCHE IN NOT - Österreich

Der Unternehmer und Jurist Dr. Michael Spallart wird neuer Vorstandsvorsitzender von „Kirche in Not-Österreich“. Seit 1. Dezember 2019 hat Dr. Michael Spallart die ehrenamtliche Aufgabe des Vorstandsvorsitzenden (Präsident) von „Kirche in Not – Österreich“ übernommen. Er folgt damit Dr. Thomas Heine-Geldern nach, der sich als...

» weiterlesen

Burkina Faso: „Blutiger Beginn der Adventszeit“ - „Kirche in Not“ zeigt sich bestürzt über anhaltende Gewalt gegen Christen

Das internationale katholische Hilfswerk „Kirche in Not“ ist entsetzt über einen erneuten Anschlag auf eine christliche Kirche in Burkina Faso. Wieder wurden Christen an einem zeitlich neuralgischen Punkt, nämlich zu Beginn des Kirchenjahres, getroffen. Was schon bei den schrecklichen Osteranschlägen im April 2019 auf Sri Lanka passiert ist, setzt sich fort: Terroristen...

» weiterlesen