Jetzt spenden!

DANKE: Ein Auto für die Arbeit unter benachteiligten Volksstämmen

Dezember 2019
Asien Motorisierung

Seit vielen Jahren dient Schwester Christin von der ostindischen Provinz der Barmherzigen Schwestern vom Kreuz den Armen und Benachteiligten. In dem Gebiet, in dem sie tätig ist, sind es besonders die Angehörigen von einheimischen Volksstämmen, für die sie sich engagiert. Sie verfügt über sehr viel Erfahrung und koordiniert inzwischen die Arbeit in den kleinen christlichen Gemeinschaften, die sich dort bilden, wohin nur selten ein Priester kommt. Die Gläubigen versammeln sich mit einem Katecheten zum Gebet, zu Wortgottesdiensten und zum Austausch.

Schwester Christin muss für ihre Arbeit weite Strecken zurücklegen – oft auf schlechten Straßen und in unwegsamen Gebieten. Acht Jahre lang hatte ihr ein Auto gute Dienste geleistet, das jedoch durch die hohe Beanspruchung immer wieder mitten auf der Strecke liegenblieb und immer mehr Reparaturen benötigte, die immer teurer wurden.

Dank der Hilfe unserer Wohltäter, die 10.000 Euro gespendet haben, freut sich Schwester Christin inzwischen über ein neues Auto. Sie schreibt: „ Möge Gott sie alle reich segnen. Ich versichere Sie meiner Gebete und der Gebete unserer Gemeinden.“

Spendennummer: 317-05-29

Burkina Faso: „Blutiger Beginn der Adventszeit“ - „Kirche in Not“ zeigt sich bestürzt über anhaltende Gewalt gegen Christen

Das internationale katholische Hilfswerk „Kirche in Not“ ist entsetzt über einen erneuten Anschlag auf eine christliche Kirche in Burkina Faso. Wieder wurden Christen an einem zeitlich neuralgischen Punkt, nämlich zu Beginn des Kirchenjahres, getroffen. Was schon bei den schrecklichen Osteranschlägen im April 2019 auf Sri Lanka passiert ist, setzt sich fort: Terroristen...

» weiterlesen

Red Wednesday - Tausende Kirchen, Monumente und Gebäude werden rot angestrahlt, um weltweit auf das Schicksal der bedrohten und verfolgen Christen aufmerksam zu machen

Um auf das Schicksal von Millionen verfolgter und bedrohter  Christen weltweit aufmerksam zu machen, wurden im Rahmen der weltweiten Aktion „Red Wednesday“ in den vergangenen Jahren in mehreren Ländern berühmte, öffentliche Gebäude und Kirchen blutrot angestrahlt. Die Events in diesem Jahr finden auf vier Kontinenten statt.  Den Anfang machte...

» weiterlesen