Jetzt spenden!

Ein Dach für eine neue Kirche in Boaco

Februar 2020
Amerika Bauhilfe

Nicaragua ist nach Haiti das zweitärmste Land Lateinamerikas. Die Kirche braucht also vielerorts Hilfe, um ihre Mission zu erfüllen. In einem Randgebiet der Stadt Boaco wurde 2012 eine Pfarre gegründet, die dem heiligen Papst Johannes Paul II. geweiht ist. Mehr als zwei Drittel der Fläche der Pfarre erstrecken sich über ländliches Gebiet mit vierzehn Gemeinden. Von den rund 20.000 Einwohnern sind ca. 70 Prozent katholisch.

Die Pfarre ist sehr lebendig. An Werktagen nehmen ca. 50 Gläubigen an der Heiligen Messe teil. Sonntags werden drei Messen gefeiert, an denen jeweils bis zu 80 Gläubige teilnehmen. Zusätzlich gibt es zahlreiche pastorale Aktivitäten für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Die Zahl der Gläubigen steigt dynamisch – auch durch den allgemeine Bevölkerungszuwachs in der Stadt Boaco.

In der Pfarre entsteht eine neue Kirche, die mehr Gläubige fassen kann.  Pfarrer Miguel Angulo Rivas ist einer der erfahrensten und dienstältesten Priester der Diözese Granada. Er wollte freiwillig eine Pfarre übernehmen, in der ein solches anspruchsvolles Bauprojekt anstand, um bis zu seinem Ruhestand den schweren Herausforderungen eines solchen Unterfangens zu begegnen. Er gilt für die anderen Priester und die Gläubigen der Diözese als Vorbild.

Nun ist der Bau schon weit fortgeschritten. Für das Dach und die Elektroinstallationen hat uns Pfarrer Miguel Angulo Rivas um Hilfe gebeten, damit die neue Kirche möglichst bald fertig wird. Wir helfen mit 13.000 Euro.  

Spendennummer: 231-01-19

Mosambik: Es droht eine Hungersnot

Die Angriffe im Norden Mosambiks haben bereits mehr als 500 Tote und Tausende von Vertriebenen verursacht, so Bischof Luiz Fernando Lisboa von Pemba in einem Exklusivinterview mit dem weltweiten katholischen Hilfswerk KIRCHE IN NOT. Die Welle der Gewalt, die seit Oktober 2017 den Norden Mosambiks erschüttert, wird offensichtlich nicht so bald enden. 

» weiterlesen

KIRCHE IN NOT trauert um ermordeten Priesteramtskandidaten Michael Nnadi aus Nigeria

Mit großer Trauer und Bestürzung  hat KIRCHE IN NOT die Nachricht über die Ermordung des jungen Priesteramtskandidaten Michael Nnadi erhalten.  Zusammen mit drei weiteren Studenten war der 18-Jährige am 8. Januar 2020 aus dem Priesterseminar „Good Shepherd“ (Guter Hirte) in der nordnigerianischen Stadt Kaduna von Unbekannten entführt worden....

» weiterlesen