Jetzt spenden!

Existenzhilfe für Ordensschwestern in der Diözese Bom Jesus da Lapa

März 2002
Amerika
Das Bistum Bom Jesus da Lapa liegt in einer abgelegenen Gegend im bitterarmen Nordosten Brasiliens. Hier sind Ordensfrauen aus mehreren Kongregationen in der Glaubensverkündigung tätig. Sie erteilen Religionsunterricht für Kinder und Katechese für Jugendliche und Erwachsene, sie helfen bei der Pastoralarbeit gerade auch im ländlichen Raum. Sie unterstützen die Priester bei der Vorbereitung der Gläubigen auf den Empfang der heiligen Sakramente und betreuen Pilgergruppen auf Wallfahrten. Unverzichtbar ist auch der Beitrag der Schwestern zu der heute in Brasilien so dringend notwendigen Familienpastoral. Kurzum: Ohne das selbstlose Wirken dieser gottgeweihten Frauen wäre das spirituelle Leben in diesem Winkel der Welt sehr viel ärmer, zumal trotz der jüngsten Zunahme an Seminaristen immer noch ein eklatanter Priestermangel herrscht. Und die Gläubigen in den Gemeinden wissen die Arbeit der Schwestern sehr zu schätzen: Sie versuchen, wo immer möglich, durch Entrichtung des Zehnten den Lebensunterhalt "ihrer" Nonnen aufzubringen. Bei der hier oft vorherrschenden Not ist dies leider noch nicht für alle diese Schwestern möglich und so hat sich der Bischof, Dom Francisco Batistela mit der Bitte um Hilfe nach außen gewandt. Kirche in Not hat ihm 5.700 € versprochen. Alle hochherzigen Wohltäter können gewiss sein, dass die Ordensfrauen ihrer im Gebet gedenken werden.
Spendennummer: 003 – 136 Hilfe für die Schwestern

Burkina Faso: „Blutiger Beginn der Adventszeit“ - „Kirche in Not“ zeigt sich bestürzt über anhaltende Gewalt gegen Christen

Das internationale katholische Hilfswerk „Kirche in Not“ ist entsetzt über einen erneuten Anschlag auf eine christliche Kirche in Burkina Faso. Wieder wurden Christen an einem zeitlich neuralgischen Punkt, nämlich zu Beginn des Kirchenjahres, getroffen. Was schon bei den schrecklichen Osteranschlägen im April 2019 auf Sri Lanka passiert ist, setzt sich fort: Terroristen...

» weiterlesen

Red Wednesday - Tausende Kirchen, Monumente und Gebäude werden rot angestrahlt, um weltweit auf das Schicksal der bedrohten und verfolgen Christen aufmerksam zu machen

Um auf das Schicksal von Millionen verfolgter und bedrohter  Christen weltweit aufmerksam zu machen, wurden im Rahmen der weltweiten Aktion „Red Wednesday“ in den vergangenen Jahren in mehreren Ländern berühmte, öffentliche Gebäude und Kirchen blutrot angestrahlt. Die Events in diesem Jahr finden auf vier Kontinenten statt.  Den Anfang machte...

» weiterlesen