Jetzt spenden!

Hilfe zur besseren Ausstattung des Priesterseminars „San Carlos y San Ambrosio“

November 2003
Amerika
Das Priesterseminar „San Carlos y San Ambrosio“ befindet sich in Havanna und dient der Ausbildung von Priesteramtskandidaten aus sämtlichen Diözesen Kubas wie auch dem Priesternachwuchs zahlreicher Ordensgemeinschaften. Das Seminargebäude stammt aus der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts und liegt in einem der belebtesten Viertel der kubanischen Hauptstadt. Die Innen- und Außenbalkone des Gebäudes bedürfen mittlerweile dringend einer Renovierung, die Zimmer der Seminaristen brauchen neue Möbel und Ventilatoren und auch die Hörsäle müssen gegen Hitze und Straßenlärm geschützt werden um einen ordnungsgemäßen und effizienten Lehr- und Lernbetrieb sicherzustellen. Die für solche Verbesserungen erforderlichen Mittel übersteigen jedoch die Finanzkraft der kubanischen Kirche bei weitem. Der für die Verwaltung des Priesterseminars Verantwortliche, Msgr. Jorge E. Serpa Pérez bittet daher um Hilfe. „Kirche in Not“ hat ihm 27.000 Euro versprochen. Alle hochherzigen Wohltäter dürfen gewiss sein, dass die Seminaristen und ihre Dozenten ihrer dankbar im Gebet gedenken werden. Weitere Auskünfte erteilen die Nationalbüros.
Spendennummer: 003-056 Priesterausbildung

Burkina Faso: „Blutiger Beginn der Adventszeit“ - „Kirche in Not“ zeigt sich bestürzt über anhaltende Gewalt gegen Christen

Das internationale katholische Hilfswerk „Kirche in Not“ ist entsetzt über einen erneuten Anschlag auf eine christliche Kirche in Burkina Faso. Wieder wurden Christen an einem zeitlich neuralgischen Punkt, nämlich zu Beginn des Kirchenjahres, getroffen. Was schon bei den schrecklichen Osteranschlägen im April 2019 auf Sri Lanka passiert ist, setzt sich fort: Terroristen...

» weiterlesen

Red Wednesday - Tausende Kirchen, Monumente und Gebäude werden rot angestrahlt, um weltweit auf das Schicksal der bedrohten und verfolgen Christen aufmerksam zu machen

Um auf das Schicksal von Millionen verfolgter und bedrohter  Christen weltweit aufmerksam zu machen, wurden im Rahmen der weltweiten Aktion „Red Wednesday“ in den vergangenen Jahren in mehreren Ländern berühmte, öffentliche Gebäude und Kirchen blutrot angestrahlt. Die Events in diesem Jahr finden auf vier Kontinenten statt.  Den Anfang machte...

» weiterlesen