Jetzt spenden!

Hilfe zum Wiederaufbau einer Schule für Katecheten in der Diözese Kwito-Bié

Jänner 2004
Afrika
Das südangolanische Bistum Kwito-Bié mit seinen rund zwei Millionen Katholiken umfasst auch die gesamte politische Provinz Bié, eine der Regionen des Landes, die am meisten unter dem erst 2002 beendeten, grausamen Bürgerkrieg zu leiden hatte. Fast die gesamte Infrastruktur der Gegend ist den Kampfhandlungen zum Opfer gefallen und auch die katholische Kirche hat so gut wie all ihr Eigentum verloren. Eklatant ist der Priestermangel der Diözese, in der zur Zeit lediglich 18 Geistliche tätig sind. Umso wichtiger ist der Dienst der etwa 2.000 Laienkatecheten, von denen einige mit der Leitung von Missionsstationen und Pfarrgemeinden betraut sind. Zu deren Ausbildung diente in der Vorkriegszeit eine Katechetenschule in Benguela, die jedoch im Bürgerkrieg schwer beschädigt wurde. Die Wände des Gebäudes stehen zwar noch, das Dach, die Türen und Fenster sind jedoch zerstört. Für den Ortsbischof, Msgr. José Nambi, ist der Wiederaufbau dieser Ausbildungsstätte äußerst dringlich, jedoch verfügt die Kirche vor Ort nicht über die hierzu notwendigen Mittel. Daher bittet Bischof Nambi um Unterstützung für dieses Vorhaben. „Kirche in Not“ hat ihm 12.000 Euro versprochen. Wer möchte dazu einen Beitrag leisten? Nähere Informationen gibt es bei den Nationalbüros.
Spendennummer: 110-07-15

Syrien: Katholischer Priester erschossen - Mutmaßlich gezielter Überfall durch Kämpfer des IS

Bei einem bewaffneten und vermutlich gezielten Überfall auf ein Auto eines Priesters sind am vergangenen Montag in Syrien der Geistliche und dessen mitgereister Vater getötet worden. Ein weiterer Mitfahrer wurde verletzt, einem vierten Insassen gelang die Flucht. Wie der armenisch-katholische Erzbischof von Aleppo, Boutros Marayati, gegenüber dem internationalen Hilfswerk...

» weiterlesen

„Kirche in Not“ veröffentlicht neuen Bericht zur Christenverfolgung

Der Countdown bis zum Ende des Christentums in Teilen des Nahen Osten tickt immer lauter – und kann nur gestoppt werden, wenn die internationale Gemeinschaft jetzt handelt. Zu diesem Ergebnis kommt der neue Bericht „Verfolgt und vergessen?“ von „Kirche in Not“. Er wurde vom britischen Nationalbüro des weltweiten päpstlichen Hilfswerks erstellt und liegt nun...

» weiterlesen