Jetzt spenden!

Ein Transporter für die Schwestern der Vorsehung in der Diözese Kontum.

April 2002
Asien
Die Diözese Kontum liegt im zentralen Hochland Vietnams, einer der ärmsten Regionen des kommunistisch regierten Landes. Auf Einladung des Ortsbischofs, Mgr. Pierre Tran Thanh Chung, leisten dort 14 Schwestern von der Vorsehung unentbehrliche pastorale wie auch soziale Arbeit unter der notleidenden Bergbevölkerung, darunter zahlreiche Angehörige von ethnischen Minderheiten. Zu den Aufgaben der Ordensfrauen gehören unter anderem das Erteilen von Katechismusunterricht in abgelegenen Dörfern, Krankenbesuche mit Austeilung der Heiligen Kommunion, Bekämpfung des Analphabetismus und Aufklärung der Bergbauern über wirksamere Anbaumethoden. Dazu müssen die Schwestern regelmäßig weite Entfernungen in unwegsamem Gebiet zurücklegen. Die Provinzobere, Schwester Marie Grégoire Doan Thi Nhuong, hat daher um Hilfe zur Anschaffung eines geländegängigen Fahrzeuges gebeten. "Kirche in Not" konnte dank großzügiger Wohltäter 10.000 zur Verfügung stellen. Doch auch in anderen Gegenden der Welt sind Priester und Ordensleute auf Unterstützung solcher Art angewiesen! Nähere Informationen darüber halten die Nationalbüros für Sie bereit.
Spendennummer: 003 – 405 Motorisierung der Seelsorge

BATNAYA: Das letzte Dorf in der Ninive-Ebene erhebt sich aus der Asche der islamistischen Zerstörung.

Die Stadt Batnaya befindet sich im Nordirak, etwa 24 km von Mosul entfernt. Vor der Ankunft des ISIS lebten dort 950 Familien, die allesamt chaldäisch-katholisch waren. Durch das Dorf verlief die Frontlinie zwischen ISIS und Peschmerga. Es war zweifellos einer der Orte, der am stärksten von den Kämpfen, von der Invasion islamischer Terroristen und den Bombenangriffen der Truppen der...

» weiterlesen

Mosambik: Es droht eine Hungersnot

Die Angriffe im Norden Mosambiks haben bereits mehr als 500 Tote und Tausende von Vertriebenen verursacht, so Bischof Luiz Fernando Lisboa von Pemba in einem Exklusivinterview mit dem weltweiten katholischen Hilfswerk KIRCHE IN NOT. Die Welle der Gewalt, die seit Oktober 2017 den Norden Mosambiks erschüttert, wird offensichtlich nicht so bald enden. 

» weiterlesen