Jetzt spenden!

Förderung der Seminaristenausbildung in der Diözese Telsiai

Jänner 2005
Europa

Seminaristen der Diözese Telsiai.

Litauen ist das einzige unter den Ländern der ehemaligen Sowjetunion, in dem Katholiken die Mehrheit der Bevölkerung stellen. Seit dem Zusammenbruch des Kommunismus hat der katholische Glaube in der kleinen Baltenrepublik einen Neuaufschwung genommen, der sich auch an der Anzahl von geistlichen Berufungen zeigt. So bereiten sich etwa im Bischof-Vincentas-Borisevicius-Priesterseminar im nordwestlitauischen Telsiai derzeit 49 junge Männer auf die Priesterweihe vor. Das Seminar bemüht sich auch aus eigener Initiative um neue Berufungen, in dem es alljährliche Treffen für Messdiener veranstaltet. Allerdings ist das Bistum Telsiai nicht in der Lage, für die gesamten Kosten der Seminaristenausbildung aus eigener Kraft aufzukommen. Dies auch, weil die wirtschaftliche Lage im Land sich seit dem Beitritt zur EU noch nicht nachhaltig gebessert hat. Der Regens des Seminars, Pfarrer Antanas Lape, bittet daher um Hilfe. „Kirche in Not“ hat ihm 14.700 Euro versprochen. Möchten Sie dazu beitragen? Nähere Auskünfte erteilen die Nationalbüros.
Spendennummer: 436-02-70

Papst unterstützt erneut Syrienkampagne von „Kirche in Not“

Am 15. September, der in der katholischen Kirche als „Gedenktag der Sieben Schmerzen Mariens“ begangen wird, wurde in Rom wie in zahlreichen christlichen Kirchen Syriens der im Syrienkrieg getöteten Christen gedacht und ein Zeichen des Trostes für die Hinterbliebenen gesetzt. Im Vatikan segnete Papst Franziskus eine Ikone ...

» weiterlesen

Krim: Die Armut ist näher als man denkt

Ein gemeinsamer Sommerurlaub ist für viele Familien auf der Krim in Anbetracht ihrer finanziellen Situation nur ein Wunschtraum. Sobald in den Schulen Ferien sind, müssen viele Kinder ihre Zeit auf der Straße verbringen, während die Eltern den Lebensunterhalt verdienen. Um Kindern und Jugendlichen in Regionen, wo Christen unter schwierigen Bedingungen leben, eine sinnvolle Beschäftigung und...

» weiterlesen