Jetzt spenden!

Existenzhilfe für alte und kranke Ordensschwestern in der Erzdiözese Maceió

März 2005
Amerika

Eine der Schwestern beim Dienst im Altenheim.

Die Töchter der Nächstenliebe des Hl. Vinzenz von Paul („Filhas da Caridade de Sao Vicente de Paulo“) betreiben in Vergel do Lago, im ostbrasilianischen Erzbistum Maceió, ein Altenheim, in dem auch 9 der Schwestern selber Aufnahme gefunden haben. Trotz ihres hohen Alters von 75 – 90 Jahren kümmern sich diese Ordensfrauen noch soweit als möglich um die Betreuung ihrer Mitbewohner. Allerdings sind sie selber in vielerlei Hinsicht auf ärztliche Versorgung und auf Medikamente angewiesen. Die Kosten hierfür sind beträchtlich und die Kongregation nicht in der Lage, diese aus eigener Kraft zu tragen. Daher hat die Oberin, Schwester Maria José Barbosa, um Unterstützung gebeten. „Kirche in Not“ hat ihr 2.600 Euro versprochen. Alle hochherzigen Wohltäter dürfen gewiss sein, dass die Ordensfrauen ihrer dankbar im Gebet gedenken werden. Weitere Informationen halten die Nationalbüros für Sie bereit.
Spendennummer: 212-30-05

Libanesische Bischöfe über die Auswanderung von Christen besorgt

Parallel zu den anhaltenden PROTESTEN GEGEN DIE REGIERUNG verschärft sich im Libanon die Wirtschaftskrise. Die Banken haben Beschränkungen für den Zahlungsverkehr durchgesetzt, die Währung wurde abgewertet, und viele Menschen verlieren ihren Arbeitsplatz. Verzweiflung über ihre finanzielle Lage hat mindestens drei Libanesen in den Selbstmord getrieben.

» weiterlesen

Bethlehem-Mission: Eine Familie für Menschen, die selbst keine haben

In der Stadt São Paulo leben mehr als 25.000 Menschen auf der Straße. Sie sind die „Straßenbrüder“ – so nennen sie die Missionare der Bethlehem-Mission, die 2005 von Pater Gianpietro Carraro und Schwester Cacilda da Silva Leste gegründet wurde. Das Charisma der Gemeinschaft besteht darin, das zu leben, was am Heiligabend geschah: „Inmitten der...

» weiterlesen