Jetzt spenden!

Hilfe zum Bau einer Mehrzweckhalle in der Diözese Rourkela

April 2005
Asien

Blick auf das provisorische Gemeindehaus.

Die Pfarrgemeinde in Siabahal gehört zum Bistum Rourkela, das im Norden des ostindischen Bundesstaates Orissa liegt. Zur Gemeinde gehören etwa 300 Familien, fast alle davon sind Angehörige ethnischer Minderheiten. Die Gläubigen hier leben in weit von einander entfernt liegenden Siedlungen und ernähren sich von Kleinlandwirtschaft oder arbeiten als Tagelöhner. Es fehlt vor allem an Bildungs- und Ausbildungsmöglichkeiten, aber auch an Infrastruktur, etwa zur Fortbewegung in dieser abgelegenen Gegend. Dennoch ist das Glaubensleben der Gemeindemitglieder sehr intensiv und es mangelt nicht an pastoralen und sozialen Aktivitäten. Zu deren Durchführung hat die Gemeinde aus eigener Anstrengung bereits vor Jahren ein provisorisches Gemeindehaus errichtet. Dieses ist allerdings im Lauf der Zeit für die stetig wachsende Gemeinde zu klein und überdies an vielen Stellen baufällig geworden. Die Gläubigen möchten es daher gerne durch eine größere und stabilere Mehrzweckhalle ersetzen. Leider können sie die dafür erforderlichen Mittel nicht aufbringen. Daher bittet der Gemeindegeistliche, Pater Ajay Kumer Jojo, SAC, um Hilfe. „Kirche in Not“ hat ihm 6.000 Euro versprochen. Möchten Sie helfen?
Spendennummer: 317-01-19

Krim: Die Armut ist näher als man denkt

Ein gemeinsamer Sommerurlaub ist für viele Familien auf der Krim in Anbetracht ihrer finanziellen Situation nur ein Wunschtraum. Sobald in den Schulen Ferien sind, müssen viele Kinder ihre Zeit auf der Straße verbringen, während die Eltern den Lebensunterhalt verdienen. Um Kindern und Jugendlichen in Regionen, wo Christen unter schwierigen Bedingungen leben, eine sinnvolle Beschäftigung und...

» weiterlesen

KAMERUN: Wie sich die gesellschaftliche Krise auf die Seelsorge der Diözese Buea auswirkt

In den englischsprachigen Regionen im Nordwesten und Südwesten Kameruns verschärft sich die gesellschaftspolitische Krise immer weiter. Besonders stark davon betroffen ist die Diözese Buea. Zu dieser Schlussfolgerung kommt die Päpstliche Stiftung KIRCHE IN NOT (ACN) laut Berichten von Partnern vor Ort. Nach Schätzungen lokaler und internationaler Menschenrechtsorganisationen wurden in der...

» weiterlesen