Jetzt spenden!

Hilfe zur Ausbildung von Katecheten in der Prälatur Chuquibamba

April 2005
Amerika

Kinder und Jugendliche mit dem Priester.

Die Pfarrgemeinde Santa Ana gehört zur in den südperuanischen Anden gelegenen Prälatur Chuquibamba und umfasst 103 kleine, weit voneinander entfernte Bergsiedlungen mit insgesamt etwa 22.000 Personen. Die Mehrheit von ihnen sind Hirten, die in großer Armut leben. Die beiden in der Pfarrei tätigen Priester können trotz aller Anstrengungen die abgelegenen Dörfer nur selten besuchen um die Sakramente zu spenden. Daher sind sie für die Verkündigung des Evangeliums auf die Hilfe von lokalen Laienkatecheten angewiesen. Um ihren Dienst ausüben zu können, benötigen die Katecheten eine gründliche und umfassende Ausbildung, die die Priester ihnen gerne geben möchten. Leider mangelt es der Kirche vor Ort an den hierfür erforderlichen Mitteln. Der Gemeindegeistliche, Pater Daniel Atilio García Naspi, V. E., hat daher um Hilfe gebeten. „Kirche in Not“ hat ihm 3.000 Euro versprochen. Möchten Sie dazu einen Beitrag leisten? Weitere Informationen gibt es bei den Nationalbüros.
Spendennummer: 234-07-40

Libanesische Bischöfe über die Auswanderung von Christen besorgt

Parallel zu den anhaltenden PROTESTEN GEGEN DIE REGIERUNG verschärft sich im Libanon die Wirtschaftskrise. Die Banken haben Beschränkungen für den Zahlungsverkehr durchgesetzt, die Währung wurde abgewertet, und viele Menschen verlieren ihren Arbeitsplatz. Verzweiflung über ihre finanzielle Lage hat mindestens drei Libanesen in den Selbstmord getrieben.

» weiterlesen

Bethlehem-Mission: Eine Familie für Menschen, die selbst keine haben

In der Stadt São Paulo leben mehr als 25.000 Menschen auf der Straße. Sie sind die „Straßenbrüder“ – so nennen sie die Missionare der Bethlehem-Mission, die 2005 von Pater Gianpietro Carraro und Schwester Cacilda da Silva Leste gegründet wurde. Das Charisma der Gemeinschaft besteht darin, das zu leben, was am Heiligabend geschah: „Inmitten der...

» weiterlesen