Jetzt spenden!

Ausbildungshilfe für die Seminaristen des Vinzentinerordens in Bratislava (Pressburg)

April 2005
Europa

Seminaristen und Priester der Kongregation nach einer Festmesse.

In der Slowakei ist der katholische Glaube trotz aller Verfolgung und Unterdrückung unter der kommunistischen Zwangsherrschaft immer lebendig geblieben. Auch heute mangelt es nicht an geistlichen Berufungen. So unterhält etwa der Vinzentinerorden in der Hauptstadt Bratislava (Pressburg) ein Missions-Priester-Seminar, an dem derzeit 10 Seminaristen und 3 Novizen ihre Ausbildung erhalten. Im vergangenen Jahr erhielten 4 Priester und 1 Diakon des Ordens dort ihre Weihen. Auch für die absehbare Zukunft rechnen die Ordensoberen nicht mit einem Rückgang der Berufungen. Allerdings erfordert eine umfassende und gründliche Ausbildung der zukünftigen Ordenspriester erhebliche finanzielle Mittel, die die Vinzentiner aus eigener Kraft nicht aufbringen können, zumal sich die wirtschaftliche Lage des Landes auch durch den Beitritt zur EU im vergangenen Jahr nicht entscheidend verbessert hat. Der Provinzialobere, Pater Stanislav Zontak, C. M., bittet daher um Unterstützung. „Kirche in Not“ hat ihm einen Zuschuss von 3.900 Euro versprochen. Alle hochherzigen Wohltäter dürfen gewiss sein, dass die zukünftigen Ordenspriester ihrer dankbar im Gebet gedenken werden.
Spendennummer: 443-02-70

Burkina Faso: „Blutiger Beginn der Adventszeit“ - „Kirche in Not“ zeigt sich bestürzt über anhaltende Gewalt gegen Christen

Das internationale katholische Hilfswerk „Kirche in Not“ ist entsetzt über einen erneuten Anschlag auf eine christliche Kirche in Burkina Faso. Wieder wurden Christen an einem zeitlich neuralgischen Punkt, nämlich zu Beginn des Kirchenjahres, getroffen. Was schon bei den schrecklichen Osteranschlägen im April 2019 auf Sri Lanka passiert ist, setzt sich fort: Terroristen...

» weiterlesen

Red Wednesday - Tausende Kirchen, Monumente und Gebäude werden rot angestrahlt, um weltweit auf das Schicksal der bedrohten und verfolgen Christen aufmerksam zu machen

Um auf das Schicksal von Millionen verfolgter und bedrohter  Christen weltweit aufmerksam zu machen, wurden im Rahmen der weltweiten Aktion „Red Wednesday“ in den vergangenen Jahren in mehreren Ländern berühmte, öffentliche Gebäude und Kirchen blutrot angestrahlt. Die Events in diesem Jahr finden auf vier Kontinenten statt.  Den Anfang machte...

» weiterlesen