Jetzt spenden!

Hilfe zur Restaurierung einer Pfarrkirche in der Diözese Luiza

Mai 2005
Afrika

Blick auf die verfallene Kirche.

Die Pfarrgemeinde in Mazala gehört zum im Südwesten des Landes, nahe der Grenze zu Angola, gelegenen Bistum Luiza und hat 68 von Laien geleitete Filialgemeinden mit insgesamt etwa 10.000 Gläubigen. Die Bevölkerung lebt in großer Armut und ist zum Erwerb ihres Lebensunterhalts auf Ackerbau und Fischfang angewiesen. Die Pfarrkirche Hl. Dreifaltigkeit („Sainte Trinité“) wurde Anfang der Fünfziger Jahre von denselben Missionaren errichtet, die auch die Pfarrei 1950 gegründet haben. Im Lauf der Jahrzehnte ist das Gotteshaus baufällig geworden: An vielen Stellen weisen die Wände Risse auf und auch das Dach ist mittlerweile stark beschädigt. Gern möchten die Gemeindemitglieder ihre Pfarrkirche restaurieren lassen, doch leider fehlt es ihnen an den dazu erforderlichen Mitteln. Daher bittet der Gemeindegeistliche, Pfarrer Léon Muila Matumba, um Hilfe. „Kirche in Not“ hat ihm 8.800 Euro versprochen. Wer möchte dazu einen Beitrag leisten? Weitere Informationen erhalten Sie bei den Nationalbüros.
Spendennummer: 199-00-10

Papst unterstützt erneut Syrienkampagne von „Kirche in Not“

Am 15. September, der in der katholischen Kirche als „Gedenktag der Sieben Schmerzen Mariens“ begangen wird, wurde in Rom wie in zahlreichen christlichen Kirchen Syriens der im Syrienkrieg getöteten Christen gedacht und ein Zeichen des Trostes für die Hinterbliebenen gesetzt. Im Vatikan segnete Papst Franziskus eine Ikone ...

» weiterlesen

Krim: Die Armut ist näher als man denkt

Ein gemeinsamer Sommerurlaub ist für viele Familien auf der Krim in Anbetracht ihrer finanziellen Situation nur ein Wunschtraum. Sobald in den Schulen Ferien sind, müssen viele Kinder ihre Zeit auf der Straße verbringen, während die Eltern den Lebensunterhalt verdienen. Um Kindern und Jugendlichen in Regionen, wo Christen unter schwierigen Bedingungen leben, eine sinnvolle Beschäftigung und...

» weiterlesen