Jetzt spenden!

Hilfe zur Restaurierung einer Pfarrkirche in der Diözese Luiza

Mai 2005
Afrika

Blick auf die verfallene Kirche.

Die Pfarrgemeinde in Mazala gehört zum im Südwesten des Landes, nahe der Grenze zu Angola, gelegenen Bistum Luiza und hat 68 von Laien geleitete Filialgemeinden mit insgesamt etwa 10.000 Gläubigen. Die Bevölkerung lebt in großer Armut und ist zum Erwerb ihres Lebensunterhalts auf Ackerbau und Fischfang angewiesen. Die Pfarrkirche Hl. Dreifaltigkeit („Sainte Trinité“) wurde Anfang der Fünfziger Jahre von denselben Missionaren errichtet, die auch die Pfarrei 1950 gegründet haben. Im Lauf der Jahrzehnte ist das Gotteshaus baufällig geworden: An vielen Stellen weisen die Wände Risse auf und auch das Dach ist mittlerweile stark beschädigt. Gern möchten die Gemeindemitglieder ihre Pfarrkirche restaurieren lassen, doch leider fehlt es ihnen an den dazu erforderlichen Mitteln. Daher bittet der Gemeindegeistliche, Pfarrer Léon Muila Matumba, um Hilfe. „Kirche in Not“ hat ihm 8.800 Euro versprochen. Wer möchte dazu einen Beitrag leisten? Weitere Informationen erhalten Sie bei den Nationalbüros.
Spendennummer: 199-00-10

Libanesische Bischöfe über die Auswanderung von Christen besorgt

Parallel zu den anhaltenden PROTESTEN GEGEN DIE REGIERUNG verschärft sich im Libanon die Wirtschaftskrise. Die Banken haben Beschränkungen für den Zahlungsverkehr durchgesetzt, die Währung wurde abgewertet, und viele Menschen verlieren ihren Arbeitsplatz. Verzweiflung über ihre finanzielle Lage hat mindestens drei Libanesen in den Selbstmord getrieben.

» weiterlesen

Bethlehem-Mission: Eine Familie für Menschen, die selbst keine haben

In der Stadt São Paulo leben mehr als 25.000 Menschen auf der Straße. Sie sind die „Straßenbrüder“ – so nennen sie die Missionare der Bethlehem-Mission, die 2005 von Pater Gianpietro Carraro und Schwester Cacilda da Silva Leste gegründet wurde. Das Charisma der Gemeinschaft besteht darin, das zu leben, was am Heiligabend geschah: „Inmitten der...

» weiterlesen