Jetzt spenden!

Existenzhilfe für Ordensfrauen in der Diözese Berberati

Juni 2005
Afrika

Einige der Ordensfrauen, die in der Diözese Berberati tätig sind.

Das Bistum Berberati liegt im Südwesten der Zentralafrikanischen Republik, nahe an der Grenze zu Kamerun. Von den etwa 320.000 Einwohnern sind rund 75.000 katholisch. In dieser Missionsdiözese arbeiten derzeit 20 Priester und 14 Ordensschwestern, die drei verschiedenen Kongregationen angehören. Die Menschen hier leben in großer Armut und Unsicherheit, die in letzter Zeit nach einem Staatsstreich 2003 durch anhaltende Unruhen noch größer geworden ist. In dieser Lage bemühen sich die Ordensfrauen aufopferungsvoll um die verängstigte Bevölkerung: Neben der Pastoralarbeit in den Gemeinden widmen sie sich insbesondere der Alphabetisierung und der Gesundheitsfürsorge. Auch in der Verwaltung der Diözese und am Priesterseminar sind Ordensfrauen tätig. Der Bischof von Berberati, Msgr. Agostino Delfino, ist mit der Arbeit der Schwestern, bei denen es sich teils um Afrikanerinnen, teils um Missionarinnen aus anderen Teilen der Welt handelt, sehr zufrieden. Leider ist die Kirche vor Ort nicht in der Lage, für deren Lebensunterhalt aufzukommen. Msgr. Delfino hat daher um Hilfe gebeten. „Kirche in Not“ hat ihm 13.200 Euro versprochen. Möchten Sie einen Beitrag leisten?
Spendennummer: 199-05-30

Libanesische Bischöfe über die Auswanderung von Christen besorgt

Parallel zu den anhaltenden PROTESTEN GEGEN DIE REGIERUNG verschärft sich im Libanon die Wirtschaftskrise. Die Banken haben Beschränkungen für den Zahlungsverkehr durchgesetzt, die Währung wurde abgewertet, und viele Menschen verlieren ihren Arbeitsplatz. Verzweiflung über ihre finanzielle Lage hat mindestens drei Libanesen in den Selbstmord getrieben.

» weiterlesen

Bethlehem-Mission: Eine Familie für Menschen, die selbst keine haben

In der Stadt São Paulo leben mehr als 25.000 Menschen auf der Straße. Sie sind die „Straßenbrüder“ – so nennen sie die Missionare der Bethlehem-Mission, die 2005 von Pater Gianpietro Carraro und Schwester Cacilda da Silva Leste gegründet wurde. Das Charisma der Gemeinschaft besteht darin, das zu leben, was am Heiligabend geschah: „Inmitten der...

» weiterlesen